Teilen

Das muss sitzen: der perfekte BH!

Wenn Kleider Leute machen, so ist der BH definitiv für das Wohlbefinden der Frau zuständig. Fast 80 Prozent aller Frauen tragen die falsche BH-Größe, oft ein ganzes Leben lang. Eine hohe Zahl – die sich mit minimalem Aufwand verändern lässt. Während viele, sich ihrer Konfektionsgröße gewiss, bei Schuhen fast beiläufig ins Regal greifen, herrscht bei der passenden BH Auswahl große Unsicherheit. Dabei gilt: Alles, was quetscht, kneift oder rote Abdrücke auf der Haut hinterlässt, sollte schleunigst liegengelassen werden. Zu groß sollte der Büstenhalter jedoch auch nicht sein, rutschende Träger und zu weit abstehende Körbchen sind hier das Alarmsignal. Besonderheiten gibt es bei der Abendgarderobe und den zwei häufigsten Fragen: Wie verhindere ich, dass mein BH durch mein seidenes Abendkleid durchschimmert? Was trage ich bei einem tief ausgeschnittenen Kleid?

Unsere Expertinnen erklären euch nicht nur, wie ihr eure eigene BH-Größe berechnen könnt, sondern auch, welche verschiedenen BH-Formen zu euch passen und wie ihr euren zarten Spitzen-BH richtig wascht. Vom optimalen Sport- bis zum Still-BH wird jeder Bereich thematisiert, perfekter Halt und tadelloser Sitz garantiert.



Wie berechne ich meine BH-Größe?

BH-Größen können nach Hersteller beziehungsweise nach BH-Form variieren. Um sich seiner Größe anzunähern, kann die BH-Größe berechnet werden. Dabei sind zwei Maße entscheidend: Die Oberbrust- und die Unterbrustweite. Die Oberbrustweite entscheidet, welche Cup-Größe (Körbchen-Größe) passend ist. Die Unterbrustbreite bestimmt die BH-Größe (Weite). Zur Bestimmung der Maße braucht man ein weiches Schneidermaßband, das man am bloßen Oberkörper rund um den Brustkorb legt. Die Oberbrustweite läuft genau über die Brustspitzen und die Unterbrustweite direkt unter den Brüsten um den Brustkorb herum. Wichtig dabei ist, dass das Maßband waagerecht gebunden wird, sodass es natürlich anliegt und keinesfalls zu stramm zusammengezogen wird. Hat man diese beiden Größen (in Zentimeter) ermittelt, gibt es drei Möglichkeiten, seine BH-Größe festzustellen:

  1.    BH-Größen-Rechner
  2.    BH-Größen-Tabelle
  3.    Formel

(Unterbrustumfang +2,5) : 5 = Zahl vor dem Komma * 5 = BH-Größe

(Oberbrustumfang – Unterbrustumfang – 11) : 2 = aufgerundete Cup-Größe (1 = A, 2 = B, 3 = C, …)

Bettina Kohlweiss


Welche BH-Form ist die richtige für mich?

Edle BHs bieten einen bezaubernden Anblick – aber nicht jedes Stück schmeichelt jeder Frau gleichermaßen!
Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl ist die optimale Passform, um dem Busen genügend Halt und Stütze zu bieten. Für kleinere Oberweiten sind Bustiers, Bandeaus, Triangel- und Neckholder-BHs (für rückenfreie Outfits) sowie Haftschalen-BHs (bis maximal Cup-Größe B) sehr gut geeignet.
Möchtest du dein Dekolleté verführerisch präsentieren, bist du mit Push-Ups (mit Cup-Pölsterchen) oder, um den Wow-Effekt noch zu steigern, Maximizer-BHs gut beraten. Das gesamte Körbchen ist dabei gepolstert.
Bügel-, Ballkleid-, Sport-BHs oder Corsagen sind ebenso wie T-Shirt-BHs für jede Cup-Größe zu haben. Bei trägerlosen BHs sollte dein Busen allerdings nicht zu groß und vor allem nicht zu schwer sein.
Bist du mit einer großen Oberweite ausgestattet, kannst du diese durch den besonderen Schnitt eines Minimizers optisch verkleinern. Breite Träger sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Lass dich bei der Auswahl deiner BHs von deinem persönlichen Geschmack leiten – so fühlst du dich wohl und wirst dies auch ausstrahlen.

                                                                         Irene Pils


 

Woran merke ich, dass mein BH nicht sitzt?

Da die Schnitte der einzelnen Designer unterschiedlich sind, ist es wichtig sich zu merken, wenn der BH nicht einwandfrei sitzt. Hier solltest du nicht nur auf den Brustumfang, sondern auch auf die Unterbrustweite achten. Der BH kann zu locker beziehungsweise zu eng sein, wenn er an der Unterbrustweite nicht richtig anliegt. Dieser ist meist dreifach verstellbar und sollte beim Kauf am mittleren Verschlusshaken befestigt werden können. Somit kannst du ihn bei Bedarf später problemlos enger und weiter stellen. Sollte das Körbchen des BHs zu klein sein, quillt der Busen heraus. Wenn jedoch zwischen Busen und BH zu viel Luft ist beziehungsweise das Körbchen absteht, ist der BH meist zu groß gewählt. Der Steg, der untere BH-Teil zwischen den Brüsten, sollte immer auf dem Brustbein anliegen. Wenn dieser absteht, umfassen die Körbchen den Busen nicht perfekt und somit fehlt die Stützfunktion.

Verena Weiss


Wie finde ich einen guten Übergrößen-BH?

Mindestens genauso wichtig wie deine Kleidung ist das, was du darunter trägst. Denn besonders bei üppiger Oberweite, verleiht ein BH deinem Styling die optimale Form. Hier ein paar Tipps für den Kauf eines BHs, der dein Dekolleté richtig in Szene setzt:

  1. Finde die passende Größe: Unterbrustumfang ergibt BH Größe, Oberbrustumfang Cup-Größe.
  2. Reifen stützen, sind aber nicht erforderlich, wenn das Material fest und gut verarbeitet ist.
  3. Reifen sollten nicht ins Brustgewebe drücken, sondern seitlich an den Rippen aufliegen.
  4. Der Steg zwischen den Körbchen soll auf der Haut liegen und nicht weg stehen.
  5. Je schwerer die Brüste, desto breiter sollten die Träger sein.
  6. Das Unterbrustband ist die wichtigste Stütze. Es sollte in gerader Linie über den Rücken verlaufen.

Preislich gibt es gute Übergrößen-BHs schon ab ca. 40 Euro. Dein Wohlfühlfaktor ist jedoch das Maß aller Dinge.

Christiane Werzowa


Wie wasche ich meinen BH richtig?

Wenn du dir nicht sicher bist, wie du deinen BH richtig wäschst, dann schaue zuerst auf das Etikett: Was empfiehlt der Hersteller? Bei Baumwoll-BHs wird wahrscheinlich 30° oder 40° Grad angegeben und bei schönen Spitzen-BHs mit Bügel eher die Handwäsche empfohlen. Handwäsche! Wie nervig, oder? Ein, zweimal geht es und dann verliere zumindest ich die Geduld mit der aufwendigen Arbeit. Wenn du einige Dinge berücksichtigst, kannst du sie auch in die Waschmaschine schmeißen.

  1. Wasche nicht zu heiß, höchstens auf 30° Grad. Fasern wie Elasthan, Viskose, Polyester sowie Polyamide, die für die Spitzenunterwäsche verwendet werden, mögen keine Hitze. Da kann es passieren, dass sich der BH silbrig grau verfärbt. Am besten im Handwäscheprogramm oder pflegeleicht waschen.
  2. Gib die Bügel-BHs unbedingt in einen Wäschesack. So wird verhindert, dass der Bügel abhaut.
  3. An Weichspüler sparen oder besser ganz weglassen. Dieser macht die Fasern weich und BHs sollten fest bleiben um genügend Halt zu geben. Die Umwelt wird dir auch dankbar sein.
  4. Der Wäschetrockner ist absolut tabu!

Tipp: Hin und wieder Waschsoda hinzugeben, das verhindert Deospuren und Weißes bleibt auch weiß.

Claudia Parzinger


Welchen BH trage ich zum Abendkleid?

Zu einer tief dekolletierten Abendgarderobe gehört die perfekte Unterwäsche. Deine Körperproportionen sollen attraktiv erscheinen und kein hervorblitzender BH-Träger oder sich abzeichnende Unterwäsche soll das edle Abendoutfit zerstören. Hierfür bieten dir das richtige Styling und die passende Unterwäsche eine Vielfalt an optischen Tricks.

Um eine schmale Taille und einen flachen Bauch zu bekommen oder zu betonen, gibt es ein Zaubermittel: Shapewear. Diese vorteilhafte und schicke Stütz-Unterwäsche wird von den Stars am roten Teppich getragen. Sie hat mit dem Oma-Mieder nichts mehr zu tun. Ein neuer elastischer Stoff formt die Taille glatter und schlanker und bringt alles dorthin, wo es hingehört. So kannst du optisch bis zu fünf Kilogramm wegschummeln. Shapewear gibt es in allen Farben und verschiedenen Schnitten.

Ist dein Kleid trägerlos und tief dekolletiert, entscheide dich auf keinen Fall für einen BH mit durchsichtigen Plastikträgern. Diese Träger sind nicht nur deutlich sichtbar, sie können sich mit der Zeit sogar gelb verfärben. Ein einfacher und spitzenloser Push-Up-BH ist die richtige Wahl, da sich die Spitze unter dem feinen Stoff eines Abendkleides abzeichnen würde.

Spezialtipp: Verwende bei einem tief ausgeschnittenen Kleid ein beidseitiges selbstklebendes Klebeband. Mit diesen „Fashiontapes“ fühlst du dich sicher und das Kleid bleibt dort, wo es hingehört.

                                                                                                                                                                             Barbara Lang


Der Sport-BH

Den perfekten Sport-BH finden – das ist heutzutage gar nicht so einfach! Denn obwohl das Angebot stetig steigt, so wachsen auch unsere Ansprüche: Er soll gut sitzen, muss elastisch sein, schweißresistent, darf nicht zu viel Dekolleté zeigen, aber auch nicht bieder wirken. Außerdem sollte er stylish und feminin aussehen und trotzdem noch seinen sportlichen Zweck erfüllen. Das sind viele Anforderungen, die nur wenige Modelle alle in sich vereinen können.

Mir persönlich sind der gute Halt und ein elastischer Bund am wichtigsten. Wenn man einen Sport-BH nach dem Training auszieht und am ganzen Oberkörper rote Abdrücke entdeckt, ist die Passform leider nicht optimal. Denn gerade während des Sports ist die Durchblutung sehr wichtig und einschneidende Sport-BHs sind demnach nicht zu gebrauchen.

Des Weiteren achte ich natürlich auf die Optik. Selbstverständlich sollte er mir gefallen und meinem Stil entsprechen, aber ebenso komfortabel wie zweckerfüllend sein. Push-Up-Einlagen, komplizierte Rücken-Dekolletés mit Bändern, Schnüren, etc. oder auch andere störende Accessoires sind für den Sport eher ungünstig.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile ein breit gefächertes Angebot an Sport-BHs, wobei auch hier gilt: Qualität über Quantität! Lieber etwas mehr Geld für zwei bis drei hochwertige Teile ausgeben, anstatt 15 BHs zu besitzen und dann doch an jedem irgendetwas bemängeln zu haben.

Gerid Rux


Der Still-BH

In der Schwangerschaft möchte man am liebsten vorab alles für die Ankunft des Babys vorbereiten. Dennoch sollte man sich nicht gleich mit zu vielen Still-BHs eindecken. Die Brust wächst in der Schwangerschaft und wird in der Stillzeit noch einmal um einiges größer. Um einen wirklich gutsitzenden Still-BH zu kaufen, sollte man deshalb bis nach der Geburt warten. Die Größe der Brust variiert auch in der Stillzeit, je nachdem, ob gerade gestillt wurde oder die letzte Stillmahlzeit schon länger zurückliegt. Außerdem sollte bei Bedarf auch eine Stilleinlage im BH Platz finden. Es empfiehlt sich, den Still-BH vor dem Kauf anzuprobieren – idealerweise mit einer „gut gefüllten“ Brust und einer Stilleinlage. Breite und in der Länge verstellbare Träger sind ein Muss – auf Bügel sollte man lieber verzichten. Am besten testet man bereits in der Umkleidekabine, ob sich der BH mit einer Hand leicht zum Stillen öffnen und danach wieder schließen lässt. Beim Material ist Baumwolle die erste Wahl.

                                                                                                                                  Christina Gr.


Unsere Experten:

Bettina Kohlweiss 

Als Expertin für Karriere, Farbe, Stil und Image berate ich Damen und Herren beim Verwirklichen ihrer Karrierewünsche. Ich begleite sie sowohl beim Finden ihres persönlichen Stils als auch beim Optimieren ihres Auftretens. So helfe ich ihnen bei der Erschaffung eines neuen Selbstbildes, um Einfluss darauf zu nehmen, wie wir von anderen wahrgenommen werden.

Irene Pils von Farbenspiel

Als ganzheitliche Farb-, Typ-, Stil- und Stylingberaterin darf ich meiner Kreativität und Lebenserfahrung wie meiner Liebe zu den Menschen Ausdruck verleihen. Meine Kunden genießen genau wie ich den Wow-Effekt einer positiven Ausstrahlung, die mit individuell richtigen Farben und mit jedem passenden Outfit samt Accessoires deutlich sichtbar wird. In meinen monatlich erscheinenden Blogartikeln geht es um Farbe, Stil, Tipps und Tricks für Kleidung und Accessoires. Mein absolutes Lieblingszitat stammt von Wolfgang Joop: „Stil ist, was bleibt, wenn die Mode geht.“

Verena Weiss von Stylingcoach

Mein Name ist Verena Weiss, ich bin Stylingcoach in Wien. Ich biete Farbberatung nach 24 Farbtypen (Colour me beautiful), Make- Up- und Stilberatung an. Außerdem kannst du mich für einen Kleiderkasten-Check und als Einkaufsbegleitung buchen. Auf Facebook kannst du regelmäßig meinen Style nachverfolgen.

Christiane Werzowa von Farbe und Stil

Gründerin und Geschäftsführerin des INSTITUT FÜR Farbe und Stil in Wien. Seit vielen Jahren bereitet es mir Freude, die individuelle Schönheit von Menschen zu sehen und zur Geltung zu bringen. Neben Beratungen, Workshops und Ausbildungen bieten wir auch Arbeitsmaterialien für Farb- und Stilberater/innen aus eigner Produktion an. Die Arbeit und Erfahrung mit Farben hat mich in Folge zur Farblichttherapie und zur Entwicklung der Farblichtpyramide geführt.

Claudia Parzinger von Parzinger-Fashion

Mein Name ist Claudia Parzinger, ich bin Schneidermeisterin und habe ein Atelier in Achenkirch am schönen Achensee. Mein Angebot an Maßanfertigungen umfasst sämtliche Bereiche für die Dame, vom einfachen Kleid, Dirndl und Trachten bis zu Businessmode und Festliches für jeden Anlass. Aber auch die Herren kommen nicht zu kurz. Die traditionelle „Pfoad“ ist immer noch ein Klassiker, genauso wie modische Hemden nach Maß. Natürlich gehören Änderungen und Reparaturen von Kleidungsstücken genauso zu meinen Aufgaben.

Barbara Lang von Style & Charisma

Nach langjähriger Erfahrung als Trainerin renommierter Marken weiß ich genau, wie ich dir zu einem strahlenden Auftritt verhelfe. Als ausgebildete Make-up- Artistin und Stylistin habe ich unter anderem mit Fotografen, Models und Werbeagenturen gearbeitet. Durch diese Tätigkeiten und dank meiner Fachausbildungen kann ich schnell das charismatische Potenzial, das in einer Person steckt, erkennen und verstärken. Ich liebe es, die individuellen Vorzüge eines Menschen hervorzuheben.

Fitness-Bloggerin Gerid Rux

Meinen Fitness-Blog Gerid Rux sowie meine Instagram Seite @gerid_rux führe ich etwa seit Dezember 2015. Ich poste über all die Dinge, die ich liebe: Fitness, gesunde Ernährung, Rezepte, Lifestyle und Reisen. Ich teile bewusst Details aus meinen Alltag und freue mich darüber, viele Menschen mit meiner Leidenschaft inspirieren zu können.

Christina Gr. von Ich mit Kind

Hallo, ich bin Christina! Mama vom Kuschelbuben (geboren im Oktober 2014) und dem Frühlingsbaby (geboren im Mai 2017). Auf Ich mit Kind blogge ich seit eineinhalb Jahren über unseren Familienalltag, Nützliches und Überflüssiges, über Kreatives und Köstliches sowie über die typischen Gedanken einer Mama. Von der Schwangerschaft zum Baby bis zum Kleinkind: Hier schreibe ich über meine schönen und weniger schönen Erfahrungen und meine lustigen und manchmal auch haarsträubenden Erlebnisse als Zweifachmama.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Dein Kommentar wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Du erklärst dich damit einverstanden, dass wir deine Angaben verwenden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest du in der Datenschutzerklärung.

Universal Blog
Kochmodus schließen