Teilen

Der Sommer kommt! Ran an den Garten

Die Vögel zwitschern, es wird wieder wärmer…das kann nur eines bedeuten. Der Sommer und somit die Gartensaison kommt in großen Schritten näher. Deshalb starten wir heute unsere Gartenserie. Wer sich im Sommer an einer bunten Blütenpracht und an frischem Gemüse erfreuen möchte, muss den Garten jetzt fit machen. Viele der vorbereitenden Arbeiten können bereits im März vorgenommen werden. Dabei gibt es einiges zu beachten.

Frühbeete und Gewächshäuser bestellen

Beheizte Gewächshäuser können das gesamte Jahr über genutzt werden. Unbeheizte Modelle wie das Frühbeet Levana werden nun für die Gartensaison fit gemacht. Zunächst wäscht man die Scheiben von innen und außen ab, um sämtliche Keime zu beseitigen. Anschließend erfolgt ein Erdaustausch. Je nach Außentemperatur und Standort können die ersten Saaten in den Boden gebracht werden. Hierzu zählen unter anderem Radieschen und Blattsalate. Auch die einjährigen Sommerblumen können unter Glas vorgezogen werden. Sind sie aufgelaufen und einige Zentimeter groß, müssen sie pikiert werden. Auf der Fensterbank vorgezogene Tomaten- und Paprikapflanzen dürfen an milden Tagen zum Abhärten ins Freie, sollten nachts jedoch ins beheizte Gewächshaus oder ins Haus geholt werden.

Dem Rasen eine Frühjahrskur gönnen

Damit sich die Gräser im Rasen wieder richtig entfalten können, benötigen sie im Frühjahr eine besondere Pflege. Zunächst wird der Rasen gemäht. Wer sich das Mitführen eines Elektrokabels ersparen möchte, entscheidet sich für einen Akkurasenmäher, beispielsweise für das Modell Rotak von Bosch. Anschließend benötigt der Rasen einen Langzeitdünger. Nach ungefähr 3 Wochen beseitigt man durch das Vertikutieren abgestorbene Pflanzenteile sowie Moos. Die Messer des Vertikutierers dürfen nicht zu tief eingestellt werden. Sofern sich Kahlstellen gebildet haben, wird nachgesät. Bis zum Auflaufen der Saat muss diese feucht gehalten werden.

Der Traum vom Sommergarten

Blumenbeete säubern

Die Stauden präsentieren im Frühjahr noch ihre alten und inzwischen unansehnlich gewordenen Triebe. Damit sie bis zum Sommer kräftig neu austreiben können, müssen diese nun abgeschnitten werden. Hierzu wird eine scharfe Gartenschere benötigt. Als praktisch hat sich das Garten-Set Home affaire erwiesen, da sich in der praktischen Tasche die wichtigsten Gartenutensilien einschließlich der Gartenhandschuhe mitführen lassen. Der Abschnitt der Stauden wird zerkleinert und kompostiert. Bei dieser Gelegenheit sollten sämtliche Unkräuter aus den Blumenbeeten entfernt werden. Nachdem sie gerade aufgelaufen sind, haben sie noch keine Samen gebildet und können sich noch nicht vermehren. Ein gründlicher Frühjahrsputz im Blumenbeet verringert den Aufwand beim späteren Unkrautjäten.

Hecken schneiden

Wer es bisher versäumt hat, die Hecke zu schneiden, sollte dies unverzüglich nachholen. Später ist ein Schnitt bis zum Oktober nicht mehr erlaubt, da die Wildvögel während dieser Zeit brüten und ihre Jungen aufziehen. Lediglich frühblühende Sträucher wie die Forsythie dürfen nach der Blüte mit der manuellen Gartenschere leicht eingekürzt werden. Dabei ist äußerste Vorsicht geboten, damit eventuell brütende Tiere nicht gestört werden. Wer eine neue Hecke anlegen möchte, kann diese noch bis zum Mai pflanzen. Sie muss gut gewässert und mit einem Dünger versorgt werden. Noch besser gelingt die Heckenpflanzung im Herbst. Dann wurzeln die Pflanzen bis zum Winter ein. Während der kalten Jahreszeit härten sie ab, bevor der Austrieb richtig beginnt.

Also ran an den Garten und viel Spass
Tanja

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Dein Kommentar wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Du erklärst dich damit einverstanden, dass wir deine Angaben verwenden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest du in der Datenschutzerklärung.

Universal Blog
Kochmodus schließen