Teilen

Kunterbunter Kindergeburtstag – die schönsten Anleitungen zum Selbermachen

Die Einladungen

Die Geburtstagsfeier – ein besonderes Ereignis im Leben von Groß und Klein. Damit auch jeder, der dabei sein soll, weiß, was, wo, wann, wie stattfindet, hat Lisa vom Blog „Madame M.“ kreative Einladungen gebastelt.

Dazu wird benötigt:

  • bunte Luftballons
  • ein wasserfester Stift in der Farbe Schwarz
  • Washi Tape
  • leere Papierkarten
  • Buchstabenstempel
1

So wird’s gemacht

  1. Einen Luftballon nehmen und ihn aufblasen. Aber Achtung: Das Ende nicht zuknoten.
  2. Auf den aufgeblasenen Ballon mit dem wasserfesten Stift alle Details (Wer, Was, Wann, Wie, Wo) zur Geburtstagsparty drauf schreiben.
  3. Die Schrift kurz trocknen lassen und anschließend die Luft wieder aus dem Ballon hinauslassen.
  4. Sich kurz freuen, wie toll und fein die Schrift am ausgelassenen Luftballon aussieht.
  5. Die Papierkarten hernehmen und auf die rechte obere Ecke den Namen des Gasts, für den die Einladung bestimmt ist, draufstempeln. Natürlich kann man den Namen auch draufschreiben. Uns hat das Stempeln aber besser gefallen.
  6. Den ausgelassenen Luftballon mit Washi Tape auf die Karte kleben.
  7. Das fertige Ergebnis bewundern.

Das Tolle daran: Auf den ersten Blick ist nicht ersichtlich, was alles auf dem Luftballon steht. Für genauere Information muss der nämlich erst wieder aufgeblasen werden.

Der Kuchen

Eine Zahl gemäß des Alters auf dem Geburtstagskuchen ist eine nette Idee, doch wie wäre es mit einem Kuchen in Form der jeweiligen Zahl? Wie das geht, zeigt uns Christina von „IchMitKind.at“.

2

So eine Torte kann man für jedes Geburtstagskind bis 9 Jahre machen, indem man einfach die jeweilige Ziffer aus einem gebackenen Blechkuchen ausschneidet.

Beim Ausschneiden der Ziffer orientiert man sich am besten an den Ziffern einer Digitaluhr, denn diese haben immer eine rechteckige Form. Am besten eignet sich ein gewöhnlicher Blechkuchen. Dieser wird in einer handelsüblichen Blechkuchenform gebacken und nach dem Abkühlen mit einem scharfen Messer zurechtgeschnitten.3

Den weggeschnittenen Kuchen kann man anschließend prima in der Füllung wieder verwenden: Die Reste gut zerbröseln, einen Schokopudding kochen und daruntermischen.

Den Ziffern-Kuchen mit einem scharfen Messer einmal durchschneiden, den Boden mit Marmelade bestreichen und die Füllung darauf verteilen. Danach den Deckel wieder aufsetzen, alles gut mit Marmelade bestreichen, Schokoglasur darüber gießen, bunt dekorieren und schon hat man eine tolle Geburtstagstorte!

Die Muffins

Auf einem Kindergeburtstag sind kleine Muffins die perfekte Leckerei. Während man den Geburtstagskuchen ordentlich auf dem Teller servieren muss, können diese einfach in die Hand genommen werden. Wie Muffins nicht nur praktisch, sondern zudem super lecker und hübsch dekoriert werden, zeigt uns Michaela von „littlebee“.
4

Für klitzekleine Kinderhände finde ich Cremetorten sehr mühsam. Sie sehen zwar immer toll aus, aber meistens endet das lustige Tortenessen im Gematsche mit schmierigen Händen und dreckigen Shirts.
Für die allerkleinsten Leckermäulchen liebe ich daher Brombeer-Muffins, denn die lassen sich gut mit den kleinen Händchen halten und sind schnell gemacht.

Zutaten für ca. 10-12 Stück

  • 2 Eier
  • 50g Butter
  • 140g Zucker
  • 130g Mehl
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 50ml Buttermilch

Zubereitung

Eier, Zucker, Butter und Vanillezucker schaumig rühren, anschließend Mehl, Backpulver und Buttermilch zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
Masse in Muffin-Förmchen füllen – Achtung, nicht mehr als 2/3 voll füllen, weil der Teig beim Backen noch aufgeht. Oben auf noch 3-4 Brombeeren geben. Es eignen sich natürlich auch andere Beerenfrüchte. Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C Grad Umluft ca. 20-25 Minuten backen.

Die kleinen Fähnchen sind übrigens ganz leicht aus Zahnstochern und Washi Tape selbst gemacht und geben dem Ganzen noch einen kleinen Farbtupfer.

Die Action

Auf einem Kindergeburtstag liegt die große Kunst darin, die kleinen Gäste pausenlos bei Laune zu halten. Dies funktioniert perfekt mit einer spannenden Schatzsuche. Wie man die am besten plant, zeigt uns Sarah von „Mamas Lifestyle“.

1. Die optimale Route
5Der Zielort, an dem der Schatz gefunden wird, sollte ein Ort sein, an dem die Kinder nach der Ankunft etwas Zeit verbringen können, wie zum Beispiel ein Spielplatz.

Vom Zielort sollte man eine gute Route finden, für die man inklusive dem Lösen der Aufgaben und in „Kindertempo“ 1-1,5 Stunden benötigt. Berücksichtigt werden sollte dabei auch das Alter der Kinder und die Beschaffenheit der Strecke (Ist sie steil? In der prallen Sonne? Dann lieber etwas weniger Zeit dort verbringen.).

Die Plätze, an denen die Hinweise deponiert werden können, sollten für die Planung im Voraus fotografiert und in der richtigen Reihenfolge nummeriert werden. Zwischen den Hinweisen sollten maximal 10 Minuten
Fußmarsch liegen, um die Motivation aufrecht zu erhalten.

2. Die Schatzkarten
6

Auf den Karten sollte kindgerecht der Weg vom aktuellen Standort bis zum nächsten Hinweis dargestellt sein.

Mit einem Feuerzeug lassen sich die Karten wunderbar ankokeln, so dass sie wie „echte“ Schatzkarten wirken. Für eine leichte Planung und Zuordnung sollten die Karten gemäß der nummerierten Bilder von den Fundorten beziffert werden.

3. Die Aufgaben
Einfach nur nach Kartenstücken zu suchen wird schnell langweilig. Für eine etwas spannendere Schatzsuche lege jedem Kartenstück einen Hinweis oder eine Aufgabe bei, die die Kinder lösen müssen, um den Fundort des nächsten Kartenstückes zu erfahren.

Bei den Aufgaben sollten die unterschiedlichen Stärken, Schwächen und Interessen der Kinder mit einbezogen werden.

Als kleine Anregung, hier ein paar abwechslungsreiche Aufgaben, die auf einem 8. Geburtstag verwendet wurden:
(je nach Alter vereinfachen oder schwieriger gestalten)

  • Naturkunde-Quiz (siehe Foto)
  • unterschiedliche Verkehrszeichen aufmalen
  • Gruppenrechnen (wer die Antwort kennt, ruft sie. Eine bestimmte Anzahl Aufgaben muss in X Minuten gelöst werden/bevor die Sanduhr abläuft)
  • Tiere nachahmen
  • Geburtstagskind muss einen Begriff pantomimisch darstellen, Gäste haben X Minuten Zeit, den Begriff zu erraten
  • Die Namen von mindestens 5 Märchen aufschreiben, in denen ein Prinz/eine Prinzessin vorkommt

Anschließend zusammenrollen, nummerieren und mit einer Schnur fixieren.
4. Klare Regeln
Um Streitigkeiten zu vermeiden, ist es wichtig, klare Regeln zu definieren und diese auszudrucken oder aufzuschreiben, sodass sich die Kinder unterwegs daran erinnern können.
75. Das Equipment
Zu einer echten Schatzsuche gehört natürlich eine Schatzkiste. Diese lässt sich am besten mit den obligatorischen Kindergeburtstag-Giveaways (je nach Alter) und einigen Süßigkeiten befüllen. Toll sind auch Seifenblasen oder Equipment/Spielsachen, die direkt am Zielort verwendet werden können.
6. Tipps für den großen Tag
Je nach Größe der Gruppe und Alter der Kinder ausreichend Begleitpersonen mitnehmen. Diese sollten genügend Getränke, Snacks, Taschentücher und Pflaster im Rucksack haben sowie alle Utensilien, die für die Lösung der Aufgaben benötigt werden (z.B. eine Sanduhr).
Wir haben die Schatzsuche über eine 5 km lange Strecke gemacht und sind am Ende auf einem Waldspielplatz gelandet. Mein Mann fuhr kurz vor dem Start voraus, brachte die Karten und Hinweise an den richtigen Stellen an (am besten erst kurz vorher machen damit sie nicht von anderen gefunden und entfernt werden). Außerdem hatte mein Mann die Schatzkiste und ein großes Picknick dabei, beides hat er auf dem Waldspielplatz arrangiert und vorbereitet bis wir kamen. Gut war übrigens auch, ein Auto am Ziel zu haben denn für den Rückweg waren die Kids dann doch zu ausgepowert.

Die Mitgebsel

SONY DSC
SONY DSC

Nach einem Geburtstag erhalten viele Kinder ein kleines Gastgeschenk als Dankeschön dafür, dass sie dem Geburtstagskind eine Freude bereitet haben. Damit diese Mitgebsel auch etwas her machen, teilt Ina von „kikusch“ ihre Inspiration mit uns.

Als Expertin für Kindergeburtstage und Dekorationen fällt mir eines immer wieder ins Auge: Die Party ist vorbei und die Kids werden abgeholt. Tja, und was bekommt in 90% der Fälle jedes Kind auf dem Weg nach Hause in die Hand gedrückt? Richtig: ein „hübsches“ Plastikbeutelchen gefüllt mit Süßem und Krimskrams, der noch schnell im Krimskramsladen um die Ecke gekauft wurde. Liebe Mamis und Papis, es geht auch schöner und vor allem individuell (und das heißt nicht teurer!).
Hierfür benötigt man lediglich:

  • je Kind eine kleine Box/Schachtel (gibt es im Krimskramsladen)
  • einen Farbdrucker & Papier
  • einen Klebestift
  • etwas Fantasie

Je nach Thema des Geburtstages gestaltet Ihr nun ein sogenanntes „Label“ für Eure Boxen. Wer sich auskennt, gestaltet eines in Powerpoint, wer sein Kind mit einbinden möchte, schneidet die Labels größentechnisch passend vor (z.B. 6x6cm im Quadrat) und lässt das Kind die Labels bemalen. Toll klingt wirklich immer der Satz: „Schön, dass Du da warst“, dieser kann auch per Hand auf die Box geschrieben werden, wenn er nicht auf das Label passt. Nun das Label auf die Box kleben, füllen und fertig ist das individuelle Gastgeschenk.

Die Erinnerungen

Jeder Geburtstag ist einzigartig und voller unvergesslicher Momente. Damit diese für die Ewigkeit festgehalten werden und jeder eine Erinnerung an die tolle Party hat, hat Catrin von „Mom4Mom“ eine Art Photobooth für den Geburtstag ihres Sohnes gebastelt.

9

Vor diesen „Rahmen“ müssen sich dann alle anwesenden Partygäste – Groß & Klein – stellen, bzw. ablichten lassen. Eine entzückende Erinnerung für alle!

Der Rahmen wird je nach Motto der Party gestaltet. Das geht sehr einfach, ganz schnell und es benötigt nicht mal viele Bastelutensilien, denn das meiste hat man – fast – immer zu Hause.

 

Man braucht:

  • Einen starken Karton oder ein Passepartout aus einem großen Bilderrahmen
  • Filzstifte, Wasserfarben, Acrylfarben oder Buntstifte
  • Kleber
  • Buntes Bastelpapier oder Geschenkpapier
  • von Vorteil ist ein Computer & Drucker
  • Lineal, Schere, Bleistift

Und dann drauf los basteln. Wer Inspiration braucht, findet diese, wie viele andere auf
Pinterest unter „Photobooth DIY“.

Wer einen Karton verwendet, zeichnet sich mit Lineal einen Rahmen ein und schneidet
dann das Innere heraus. Voilà, der Rahmen ist schon einmal fertig. Dann mit Farbe bemalen, oder mit Bastelpapier bekleben.

Zum Bemalen lässt sich sehr gut Acrylfarbe verwenden, da diese sehr schnell trocknet. Wer es ganz eilig hat, kann sie auch trocken föhnen, dann geht es noch schneller.

Hier sind der Fantasie und passend zum Party-Motto keine Grenzen gesetzt!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Dein Kommentar wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Du erklärst dich damit einverstanden, dass wir deine Angaben verwenden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest du in der Datenschutzerklärung.

Universal Blog
Kochmodus schließen