Gartenarbeiten im August – das sind die Tätigkeiten

Im Garten gibt es immer was zu tun – auch im Spätsommer. Bei der Gartenarbeit im August kommt es vor allem darauf an, frische Pflanzen zu setzen und Bäume in Form zu bringen, ohne dass diese für den Winter einen Schaden nehmen. Zudem setzt du auf bunte Herbstblumen, die den Herbst-Blues vertreiben.

Erdbeeren pflanzen im August

Der August ist eine gute Pflanzzeit für Erdbeeren. Stell sicher, dass der Boden in den acht Wochen vor der Aussaat mit Kompost aus Laub oder mit Kuhmist bedeckt ist, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Du legst mehrere Reihen an, die einen Abstand von sechzig Zentimetern haben. Zwischen den einzelnen Pflanzen lässt du dreißig Zentimeter Platz. Beim Einsetzen achtest du darauf, dass das Herzstück der Pflanze nicht eingegraben ist. In den nächsten Wochen versorgst du die Erdbeeren mit Wasser – vor allem an trockenen Tagen. Auch muss das Unkraut, das um die Pflanzen herum heranwächst, herausgezogen werden. Versuche, die Wurzeln des Wildwuchses aus dem Boden zu ziehen, um ein Nachwachsen zu verhindern. Wer im nächsten Jahr den Boden der Erdbeeren mit Stroh bedeckt, der beugt Schimmelbildung durch zu viel Nässe vor.

Vogerlsalat und Spinat pflanzen

Vogerlsalat oder Feldsalat steht im Herbst auf dem Speiseplan. Pflanze ihn im August ein. Durch die Sommertemperaturen ist der Boden mitunter ausgetrocknet. Bereite dem Vogerlsalat den passenden Untergrund, indem du die Erde vor dem Pflanzen wässerst.

Du setzt Doppelreihen und hältst einen Abstand von etwa sechs Zentimetern ein. Über die Saatrillen gibst du Erde und drückst diese mit einem Brett an. Achte darauf, dass der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen mindestens acht Zentimeter beträgt. Ansonsten werden die Triebe in ihrem Wuchs gehemmt. Die Pflege des Bodens ist von Bedeutung, ebenso ist Unkraut stets zu entfernen. Schon ab Oktober fährst du die ersten Früchte deiner Ernte ein.

Ebenfalls über einen schnellen Ertrag freust du dich beim Spinat pflanzen. Als Termin für die Aussaat ist der zweite Augustteil geeignet. Viel Sonne verträgt der Spinat nicht, da er sonst einen herben Geschmack erhält. Da das Grün vergleichsweise tief wurzelt, benötigt es einen durchlässigen Boden. In etwa zwei Zentimeter tiefe Rillen wird die Saat mit einem Abstand von circa 25 Zentimetern verteilt.

Gartenarbeiten im August - Vogerlsalat pflanzen

Jetzt die Tomaten düngen

Die Tomate zeigt seit Juni ihre gelben Blüten, die sich später zu den fruchtigen Knollen entwickeln. Mit dem richtigen Düngemittel – wie beispielsweise selbst angelegter Brennesseljauche – und der passenden Pflege sorgst du für eine ertragreiche Ernte. Außerdem beugst du mit der geeigneten Nährstoffzufuhr Schädlingen vor.

Tomaten sollten in luftdurchlässiger Erde stehen und viel Sonne abbekommen. Beim Düngen wirst du alle vierzehn Tage tätig. Vertraue auf einen Mix aus Kalium, Phosphat, Magnesiumoxid und Stickstoff. Alternativ verwendest du einen selbst hergestellten Dünger. Diesen gestaltest du aus Stallmist, aus einem Gras-, Laub- und Rindenmulch oder aus reifem Kompost. Dadurch sparst du Geld und setzt den Boden keinen großen Belastungen aus. Zudem vermeidest du eine Überdosierung beim Düngen.

Zwiebeln und Mangold ernten

Bei der Zwiebelernte im August setzt du auf trockene Tage. Die geernteten Zwiebeln legst du auf dem Beet aus, damit sie trocken werden und keinen Schimmel bilden. Lager die Zwiebeln kühl, trocken und dunkel.

Mangold lässt sich weniger gut lagern. Du bewahrst ihn im Kühlschrank auf und verbrauchst ihn innerhalb von wenigen Tagen.

Bunte Farben im Herbstgarten

Farbe in den Garten bringen die bunten Herbstblumen. Pflegeleicht sind Dahlien. Chrysanthemen punkten mit einer langen Blütezeit, außerdem sind sie winterhart. Zu den Klassikern der Herbstblumen rechnen viele Kenner die Astern. Damit der Rasen einheitlich grün bleibt, säst du an kahlen Stellen nach.

Gartenarbeiten im August - Herbstblumen Pfingstrosen
Gartenarbeiten im August - Herbstblumen weiße Astern
Gartenarbeiten im August - Herbstblumen Dahlien

Tipp: Pfingstrosen vermehrst du, indem du mit einem scharfen Spaten Speicherwurzeln vom Wurzelballen abtrennst und diese neu einsetzt. Platziere die Triebe an einem anderen Ort im Garten – aber nicht zu tief, um die Pfingstrosen zu vermehren.

Den Walnussbaum schneiden

Als Schnitttermin für den Walnussbaum ist der Zeitraum zwischen Mitte August und Ende September zu empfehlen: Im Spätsommer bereitet sich der Baum auf die Winterruhe vor und weist einen geringeren Saftdruck auf als im Frühjahr, wenn sich viel Flüssigkeit aus den Schnittwunden ergießt. Ein weiterer Vorteil des Zuschnitts im August: Die Pflanze hat vor der Kälteperiode ausreichend Zeit, die Wunden zu schließen.

Wer die Krone ausdünnen will, der greift zu scharfen Gartengeräten wie Astscheren, die einen glatten Schnitt ermöglichen. Du kürzt an den Astgabelungen die nach außen wachsenden Triebe ein. Konkurrenztriebe zum Mitteltrieb, die parallel in die Höhe wachsen, schneidest du am Ansatz ab.

Universal Blog
Kochmodus schließen