Gartenarbeiten im Dezember - Gartenhaus winterfest machen

Gartenarbeiten im Dezember – mach das heimische Grün winterfest

Auch wenn die Temperaturen draußen mitunter den Nullpunkt nicht überschreiten, ist doch einiges zu tun im heimischen Grün. So machst du die verschiedenen Pflanzen winterfest, kümmerst dich um deine Gartengeräte und wirst im Gewächshaus tätig. Wer jetzt das kommende Gartenjahr plant, ist in den nächsten Monaten gut gerüstet.

Den Garten auf den Winter vorbereiten

Pflanzen, Gartenmöbel und Gartengeräte, das Gartenhäuschen – all das musst du bei der Gartenarbeit im Dezember im Auge haben. Denn die niedrigen Temperaturen und harten Witterungen können für Schaden sorgen. Gartengeräte werden nun gewartet und gründlich gesäubert. Außerdem erstellst du einen individuellen Pflanzplan für das nächste Jahr.

Pflanzen im Gewächshaus überwintern

Das Gewächshaus, in dem deine Pflanzen überwintern, musst du von Zeit zu Zeit überprüfen. Ein regelmäßiges Stoßlüften wird empfohlen, um Fäule und Schimmelbildung vorzubeugen.

Wie beim Gartenhaus solltest du im Gewächshaus eine Heizung aufstellen. Bei 12 Grad gedeihen viele Pflanzen optimal. Achte auf eine gute Isolierung des Häuschens, um die Heizkosten gering zu halten. Eine zusätzliche Folienschicht als Zubehör kann helfen. Bring diese außen am Gewächshaus an, im Inneren setzt sich zwischen Folien und Scheiben Kondenswasser ab, was die Algenbildung begünstigt.

Obstbaumschnitt im Dezember

Im Dezember bringst du die Obstbäume in Form. Für den Schnitt wählst du trockene Tage, an denen es nicht friert. Durch den Schnitt wertest du die Pflanzen nicht nur optisch auf, du regst sie zum Wachstum und zur Blütenbildung im Frühjahr an. Schneide ganze Äste immer knapp nach einer Verzweigung ab. Verwende hochwertige Gartengeräte wie Astscheren mit scharfem Schnitt, um eine schnelle Wundheilung zu ermöglichen. Es gilt die Regel: Kräftig schneiden, nicht vorsichtig schnibbeln. Innere Äste sind zu entfernen, da diese die anderen Äste beim Wuchs behindern und selbst kaum aufblühen. Auch senkrecht wachsende Triebe sind abzuschneiden. Die Baumkrone dünnst du aus, um einen guten Lichteinfall zu ermöglichen.

Gartenarbeiten im Dezember - Obstbaumschnitt

Das Gartenhaus winterfest machen

In der warmen Zeit des Jahres ist das Gartenhaus im Mittelpunkt deiner Freizeitgestaltung im Garten: Hier sitzt du zusammen mit den Freunden oder entspannst alleine. Sobald es kühler wird, nutzt man das Häuschen als Stauraum für Gartenmöbel und -geräte. Zudem lassen sich empfindliche Pflanzen vor der Kälte geschützt unterbringen.

Achte darauf, das Gartenhaus winterfest zu machen, damit es im Frühjahr keine bösen Überraschungen gibt – ausgelöst durch Witterungseinflüsse. Check im Dezember, ob das Dach dicht ist oder ob es eventuell an anderen Bereichen undichte Stellen gibt. Für den Schutz des Holzes trägst du eine Holzlasur auf. Das erhöht die Langlebigkeit des Gartenhauses. Außerdem musst du das Haus im Dezember regelmäßig kontrollieren, damit du kleinere Mängel direkt bemerkst und beseitigen kannst. Wenn es im Dezember schneit, entfernst du die weiße Decke zeitnah vom Dach des Hauses. Denn der Schnee drückt nicht nur mit starkem Gewicht auf die Konstruktion, er lässt auch Feuchtigkeit eindringen. Wenn du Pflanzen überwinterst, ist es ratsam, mit einer kleinen Heizung für angemessene Temperaturen zu sorgen.

Gartenarbeiten im Dezember - Verbissschutz

Den Garten im Winter schützen

Viele Hobby-Gärtner pflanzen neue Bäume in der Herbstzeit. Damit diese den Winter gut überstehen, bringst du im Dezember Drahthosen am Stamm an. Durch diese werden Tiere abgehalten, die auf der Suche nach Nahrung an der Rinde der jungen Bäume knabbern. Denn wenn die Rinde kreisförmig komplett entfernt ist, sterben die Bäume ab. Mit der Drahthose gehst du gegen das Abnagen vor. Du bringst das Geflecht aus Maschendraht in geringem Abstand zum Stamm an und befestigest es mit Pfählen.

Schädlinge wie Wühlmäuse, die das Wurzelwerk und die Knollen der Pflanzen beschädigen, bekämpfst du am wirksamsten in der kalten Jahreszeit. Zu dieser Zeit steht den Quälgeistern nur ein beschränktes Nahrungsangebot zur Verfügung, weshalb sie gut auf Köder reagieren. Präpariere mechanische Fallen mit Ködern oder setz auf Gift mit dem Wirkstoff Zinkphosphid. Diese Mittel sind nicht zu verwenden, wenn Kinder oder Haustiere im Garten aktiv sind.

Der Boden wird durch eine Schicht aus Mulch warm gehalten. Außerdem verhinderst du auf diese Weise, dass Frost in die Erde eindringt. Besonders beliebt ist Rindenmulch, ein Mix aus den Rinden diverser Nadel- und Laubbäume, den du als Abdeckung auf Beeten oder Wegoberflächen verwendest.

Die Wasserleitungen im Garten

Wenn du einen Wasserhahn im Garten installiert hast, musst du das Wasser abstellen. Lass das Restwasser aus den Rohren, indem du die Wasserhähne über die Wintermonate aufdrehst. So verhinderst du, dass das Wasser in den Leitungen gefriert und diese im schlimmsten Fall zum Platzen bringt.

Universal Blog
Kochmodus schließen