Gartenarbeiten im Januar

Gartenarbeiten im Januar – mach deinen Garten fit fürs Jahr

Auch wenn das Wetter zu Beginn des Jahres nicht unbedingt zu Outdoor-Aktivitäten einlädt, ist es wichtig, nun im Garten einige Vorkehrungen zu treffen. Dabei geht es darum, Schädlinge zu beseitigen, mit den Pflanzarbeiten zu beginnen und erste Samen auszusäen. Wer mit der Gartenarbeiten im Januar anfängt, der kann sich im Verlauf des Jahres über ein herrliches Grün freuen.

Die ersten Samen aussäen

Gartenarbeiten im Januar - Samen aussäen

Hast du Lust, dein Essen aufzuwerten? Dann setze unbedingt auf Frische! Auf der Fensterbank kannst du im Januar schon Kresse säen. Bereits nach wenigen Tagen wird das frische Grün geerntet und zum Beispiel für Salate oder als Verfeinerung eines Brotaufstrichs genutzt.

Tomaten benötigen für das Keimen perfekte Bedingungen. Die Faktoren Wärme, Feuchtigkeit, Licht und Zeit müssen optimale harmonieren. Im Freiland sollten sie frühestens im Mai gepflanzt werden, schon zu Beginn des Jahres kannst du sie aber hinter Glas aussäen. Eine gute Umgebung dafür ist das Gewächshaus mit Heizung. Wichtig ist, dass ein hoher Lichteinfall durch die Sonne sichergestellt ist. Alternativ kannst du die Tomatensamen auf einer Fensterbank im beheizten Glaskasten aussäen.

Paprika auf der Fensterbank vorziehen

Ebenfalls auf der Fensterbank ziehst du Paprikapflanzen vor. Damit werden die Pflanzen auf das Gemüsebeet vorbereitet. Säe die Paprikasamen in einzelne Töpfe oder in Schalen ein. Besonders robust sind Züchtungen wie „Roter Augsburger“. Diese reifen besonders früh. Magere Kräuter- oder Aufzuchterde bietet optimale Bedingungen für die Paprikasamen. Wenn sich die ersten echten Blätter an den Samen zeigen, werden die Sämlinge vereinzelt. Achte darauf, dass die Sonneneinstrahlung nicht zu stark ist. Schon bald bildet die Pflanze einen kräftigen Mitteltrieb. Diesen umgibst du mit leicht feuchter Erde. Wichtig: Der Boden darf nicht zu nass sein. Zu viel Feuchtigkeit hat eine Fäulnis der Wurzeln zur Folge. Sobald der Trieb robust genug ist, wird er im Gemüsebeet eingesetzt.

Schutz gegen Frost im Wurzelbereich

Ein starker Frost beschädigt die Wurzeln verschiedener Pflanzen. Ein guter Schutz ist dabei eine dichte Schneedecke. Nur was tun, wenn kein Schnee fällt? In diesem Fall schützt du deine Pflanzen mit Rindenmulch gegen Erfrieren. Besonders frostempfindlich sind unter anderem Beerensträucher, Quitten und Birnen. Die Mulchschicht trägst du direkt auf den Erdboden auf.

Tipp: Werden Sie erst tätig, nachdem der Boden schon leicht angefroren ist. Somit verhindert ihr, dass sich Schädlinge wie Mäuse unter dem Rindenmulch einnisten. Außerdem dient die Schicht zusätzlich als Temperaturspeicher: Der Boden bleibt im Frühling länger kalt und ein frühes Blühen der Sträucher, das einem neuen Frost nicht gewachsen ist, wird verhindert.

Wühlmausfallen aufstellen

Wühlmäuse sind im Garten echte Plagegeister. Sie durchwühlen die Erde und knabbern Wurzeln und Zwiebeln der Pflanzen an. Die Folge: Das Grün kann sich nicht optimal entwickeln oder stirbt ganz ab. Mit Wühlmausfallen bekommst du dieses Ärgernis leicht in den Griff. Vor allem im Januar kannst du mit den Fallen Erfolge erzielen, denn in dieser Zeit ist das Nahrungsangebot für die Schädlinge begrenzt und sie lassen sich leicht von Ködern anziehen. Als Köder eignen sich zum Beispiel Apfel-, Sellerie- oder Möhrenstücke, die in einer präparierten Wühlmausfalle ausgelegt werden. Sobald sich das Tier in den geöffneten Gang der Falle bewegt, um das Nahrungsstück zu erreichen, schließt sich die Falle. Du kannst die Wühlmaus nun leicht entfernen.

Gartenarbeiten im Januar - Wühlmaus

Schneebruch an den Sträuchern und Bäumen

Mitunter gibt es im Januar schon strahlende Sonnentage, häufig ist zudem mit Schnee zu rechnen. Und dieser kann Sträucher und Bäume leicht beschädigen. Deswegen zählt zu den Aufgaben bei der Gartenarbeiten im Januar auch das Abtragen von Schnee. Auf Pflanzen lässt sich die optisch so schöne Pracht genauso nieder wie auf Gewächshäusern oder auf Frühbeeten. Du kannst die Schneedecke leicht mit einem kleinen Handfeger oder durch Abschütteln entfernen. Gehe dabei vorsichtig vor, um die Pflanzen in den Frühbeeten nicht zu beschädigen.

Hobbygärtner werden schon im Januar aktiv. Sorge für ausreichend Schutz und beste Bedingungen für deine Pflanzen, stelle Fallen gegen Schädlinge auf und mach dich dran, die ersten Samen im Gewächshaus oder auf der Fensterbank auszusäen.

Universal Blog
Kochmodus schließen