share

Doppelter Lebkuchen: Ein altes Familienrezept.

by
Fotolia_166037406_Subscription_XL-min

Der Lebkuchen stammt wahrscheinlich von dem lateinischen Wort „libum“ ab, was so viel bedeutet wie Fladen. Aber ganz genau ist die Herkunft dieses Wortes bis heute nicht geklärt. Jedenfalls beginnt die Geschichte der Urform des heutigen Lebkuchen bereits bei den alten Ägyptern, die dem Honig und somit auch dem „Honigkuchen“ als göttliche Gabe eine magische Wirkung zugeschrieben haben. Früher wurde der Lebkuchen aufgrund seiner langen Haltbarkeit nicht nur zu Weihnachten sondern das ganze Jahr über genossen.

Das Lebkuchen Rezept wurde noch sehr oft abgeändert und  in der Form in der wir es jetzt kennen stammt es wahrscheinlich aus Belgien. Aber es gibt auch heute noch regionale Unterschiede.

Seid ihr auch schon fleißig dabei Weihnachtskekse zu backen? Ich habe einmal ein altes Familienrezept für euch ausprobiert.

Zutaten für den doppelten Lebkuchen

  • 500 g Honig
  • 250 g Zucker
  • 500 g  griffiges Mehl
  • 500 g  Roggenmehl
  • 4 Eier
  • 160 g Butter
  • 6 Esslöffel Zimt
  • 2 Kaffeelöffel Piment
  • 12 g Nelken
  • Abrieb von 1 Orange und 1 Zitrone
  • 10 g Natron (in 2 Esslöffel Wasser gelöst)

Zutaten für die Lebkuchen-Fülle

  • 4 Eier
  • 240 g Zucker
  • 250 g fein geriebene Haselnüsse
  • 100 g, Zitronat
  • 60 gr Aranzini

Anleitung für das Lebkuchenrezept

Den Honig in einem Topf sehr heiß werden lassen, mit der Hälfte des Zuckers und Gewürzen verrühren und erkalten lassen. Butter und die andere Hälfte des Zuckers schaumig rühren, Eier dazugeben, dann Honigmischung, zuletzt Mehl und Natron und gut abrühren. Über Nacht rasten lassen, dann ca. 4 mm dick auswalken, runde Formen von ca. 5 cm Durchmesser ausstechen. Mit Fülle bestreichen und mit 2. Form abdecken und gut andrücken. Ev. zwecks schönerer Form nochmals ausstechen. Mit verschlagenem Ei bestreichen, halbierte Mandel auflegen und bei 180 ° C  Ober/Unterhitze auf der Mittelschiene im Backrohr ca. 15 Minuten backen.

Viel Freude und gutes Gelingen beim Nachbacken dieses Lebkuchenrezeptes.

Categories:
  1. Antworten

    Mir gefällt dein Blog wirklich richtig gut! Ich hoffe es kommen noch viele neue informative Beiträge! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close Cookmode