Teilen

Zoodles, Pasta, Küchenhelfer

Ich liebe ja kochen. Besonders gerne koche ich, wenn Freunde kommen. Dann probiere ich gerne etwas aus. Daher durften schon die unterschiedlichsten Küchengeräte und -helfer bei mir einziehen. Heute möchte ich euch drei meiner Favoriten im Bereich Nudeln vorstellen.

Pastamaschine

Allen voran lieben meine Freunde und ich Pasta. Daher versuchte ich mich an selbstgemachten Nudeln. Perfekter Helfer ist dabei diese kleine Pastamaschine. Sie braucht nicht viel Platz und frische selbstgemachte Pasta ist selbst für eingefleischte Pastafans einfach mal was anderes. Mit der Tischklemme ist sie einfach und schnell fixiert und passt sich perfekt meiner Arbeitsplatte an. Durch den einstellbaren Walzenabstand gelingen auch perfekte Lasangeblätter. Unser geheimer Favorit waren an dem Abend selbstgemachte Tagliatelle mit Pilzen. Zum echten Hingucker werden die selbstgemachten Nudeln, wenn man den Nudelteig einfärbt. Hier waren rote Nudeln der Renner. Hierfür wird der Teig mit Tomatenmark eingefärbt. Das gibt dem Teig zwar eine leicht andere Konsistenz, aber meine kleine Pastamaschine wurde auch damit locker fertig und das Reinigen der Walzen ging ruckzuck.

Spiralschneider

Der neuste Trend für Veganer und Pasta-Fans sind die Zoodles. Zoodlse sind Pasta Variationen mit Zucchininudeln. Hierfür braucht man meinen zweiten Helfer – einen Spiralschneider. Mich erinnert das Ding immer ein wenig an einen überdimensionierten Spitzer. Zuchini rein und drehen. Raus kommen lange Spagetti ähnliche Zucchini-Fäden. Dazu eine Sauce nach belieben und die Nudeln kurz anbraten. Ich liebe sie. Das perfekte Abendessen und nicht so schwer wie italienische Pasta. Dieses Teil nutze ich auch gerne für schmale Karottenstreifen im Salat oder für den Wok. Allgemein schneide ich allerlei Gemüse mit dem „Spitzer“ für meine asiatischen Woks klein. Auf diese Weise werden sie hauchdünn und garen schneller durch. Ab und zu ist er etwas schwierig zu reinigen aber mit einer feinen Bürste oder mit dem Schwamm geht es recht gut oder wer den Luxus hat, ab in die Spülmaschine und fertig. Ein kleiner Hinweis allgemein. An einer guten Gemüsereibe sollte man nicht sparen. Sie erleichtert viel Arbeit und lässt das Essen einfach appetitlicher Aussehen, wenn es sauber geschnitten ist.

Spaghettimaß

Kochen für mehrere Personen stellt mich immer vor die Frage, welche Menge an Spaghetti muss ich wirklich kochen. Zu wenig ist immer unangenehmen. Wobei bei guten Freunden stellt man einfach einen 2. Topf zu während alle selig schlemmen. Zu viel und das passierte mir häufiger ist unpraktisch, weil 3 Tage Spaghetti und Nudelaufläufe schmecken einfach nicht. Obwohl es tolle „Spaghetti Verwertungsrezepte“ gibt. Dann schenkte mir eine Freundin (vermutlich mehr im Scherz als Ernst) ein sogenanntes Spaghettimaß zum Geburtstag. Zugegeben zuerst war ich skeptisch und dachte mir wofür, aber nach 1-2 Pastaabenden zog es fix in die Schublade und ist ein geliebter Helfer. Denn mal ganz ehrlich…Frisch gekochte Spaghetti sind immer noch die besten!

So ich schnapp mir jetzt einen großen Teller Zoodles und wünsch euch einen schönen Abend!
Alles Liebe
Tanja

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Dein Kommentar wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Du erklärst dich damit einverstanden, dass wir deine Angaben verwenden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest du in der Datenschutzerklärung.

Universal Blog
Kochmodus schließen