Upcycling: Etagère selber machen

Voll Retro: Etagèren aus Flohmarktschätzen

Retro ist gerade wieder voll im Trend. Da liegt es auf der Hand, sich diesen alten, neuen Trend auch in die eigenen vier Wände zu holen. Natürlich kann man nicht gleich bei jedem neuen Trend die gesamte Einrichtung ersetzen. Deshalb empfiehlt es sich mit einigen Accessoires Akzente in der Wohnung zu setzen. Darum stellen wir euch heute ein neues Upcycling Projekt vor:

Eine Retro –  Etagère aus Vinyl Schallplatten

Alte Schallplatten habt ihr entweder zuhause oder bekommt sie günstig und in Massen am Flohmarkt in eurer Nähe. Mit etwas Geduld findest du auch bunte Langspielplatten, sodass du farblich ein wenig spielen kannst, wenn du deine Etagère aus Vinylplatten selber machst. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass die Vinylplatten in der Mitte ein kleines Loch haben. Das kann eventuell bei den Single Schallplatten etwas tricky werden, weil diese hauptsächlich mit einem großen Loch zu finden sind. Haltet auf dem Flohmarkt Ausschau nach englischen Produktionen, die haben dann das kleine Loch in der Mitte.

Der Flohmarkt ist für Retro Etagèren eine wahre Fundgrube, denn neben Vinylplatten eignen sich z.b. auch nostalgische Desertteller aus Omas Zeiten für eine schicke, neue Etagère.

 

Das tolle DIY-Video ist von der Video-Bloggerin „Daaruum“, die sich voller Hingabe mit Lifestyle, Beauty & Mode befasst.

Was die Etagère alles kann

Sie kann natürlich beim Anrichten von Speisen helfen. Gebäck oder Plätzchen lassen sich darauf ebenso gut anrichten wie Dips oder Salate. Aber nicht nur beim Servieren von Speisen macht sie eine gute Figur. In ihr steckt deutlich mehr Potential. Man braucht nur etwas Fantasie. So kann man sie zum Beispiel auch nutzen, um darauf Blumen stillvoll zu dekorieren. Oder sogar im Bad kann sie mit kleinen Kosmetikdöschen gefüllt ein echter Hingucker sein. Auch Obst und Gemüse findet hier problemlos einen Platz und sogar kleine Erinnerungsstücke wie Muscheln aus dem letzten Urlaub sind hier gut aufgehoben.

Das Design ist entscheidend

Wichtig ist natürlich auch das Design der Etagère. Sie sollte unbedingt zum Einrichtungsstil passen. So gibt es viele verschiedene Materialien wie Plastik, Glas oder Holz. Auch die Form und die Farbe können natürlich variieren. Mit Servietten oder buntem Papier kann man sie selbst noch auslegen. Oder man greift einfach zu Farbe und Pinsel und streicht sie an. Gerade bei einer Etagère aus Holz funktioniert dies sehr gut. Damit hat man ein ganz individuell gestaltetes Unikat.

Mit einer Etagère lässt sich nicht nur die Wohnung individuell verschönern, sondern man schafft auch dem Retro-Trend entsprechend schönen Stauraum. Auch zum Verschenken ist eine Etagère eine sehr schöne Idee. Der Kreativität in Design und Gestaltung sind hier auch keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was gefällt und gerade das macht die Etagère so einzigartig. Haben Sie jetzt Lust darauf bekommen eine Etagère selber zu machen? Wir freuen uns, wenn Sie Ihrer Projekte mit uns teilen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Dein Kommentar wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Du erklärst dich damit einverstanden, dass wir deine Angaben verwenden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest du in der Datenschutzerklärung.