Warenkorb

0 Artikel: 0,00 €

Zur Kasse
Gemeinsam Nachhaltigkeit erleben

Wir setzen Zeichen für Umwelt & Nachhaltigkeit!

Lebensqualität ist untrennbar mit Umweltschutz verbunden. Wir haben uns zu vielen Maßnahmen verpflichtet, um beides für Sie, Ihre Familie und die Zukunft sicherzustellen.

GOODprocuct Sortimente

"Gute" Produkte für Mensch, Tier und Umwelt!

Folgende Produkte zeichnen wir als „GOODproduct“ aus.

Sie finden dieses Energielabel bei unseren Haushaltsgeräten, beispielweise bei Waschmaschinen, Kühl-Gefriergeräten, Geschirrspülern, Herden, zudem auch bei Fernsehern.

  • Moderne Textilien aus ökologischen Materialien.
  • Möbel, die auf nachhaltige Waldwirtschaft achten.
  • Produkte, die soziale und nachhaltige Initiativen unterstützen.
  • Besonders energieeffiziente Elektrogeräte, welche die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen.
  • Produkte, die gut tun und Ihre Gesundheit schützen.

Erleben Sie hier unsere GOODproduct-Sortimente:

Universal Klimawald

Klimawald
Lebensmisisterium

Universal Klimawaldprojekt

Das Universal Klimawaldprojekt startete 2011 im „Jahr des Waldes“. Die Idee: Für den Verkauf besonders umweltfreundlicher Produkte pflanzt Universal gemeinsam mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft einen Klimawald-Baum in Österreich. Momentan unterstützt die Energieauszeichung A+++ dieses Projekt.

„Der heimische Wald leistet einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz. 1 ha Wald speichert im Laufe seines Lebens bis zu 484 Tonnen CO2, das ist so viel wie 242 PKW im Jahr ausstoßen“, so die Auskunft aus dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. „Projekte wie diese zeigen, dass auch der Wald einen großen Beitrag auf dem Weg in Richtung Energieautarkie bis 2050 leistet.

Aktivitäten rund um's Projekt

9. Mai 2016 Baumpflanzaktion Talwald Münster/Tirol

Auf rund 2,5 Hektar Waldfläche pflanzte Universal Versand in der Gemeinde Münster 2.750 Laub- und Nadelbäume. Der Umbau des Fichtenwaldes in einen Mischwald ist eine gemeinsame Aktion des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, bei der Universal für jedes verkaufte, energieeffiziente Haushaltsgerät mit der Kennzeichnung A++/A+++ einen Setzling spendet.

Baumpflanzaktion Talwald Münster
Bepflanzung Mai 2016: Bundesminister Andrä Rupprechter, LHStv Josef Geisler, Bgm Werner Entner und Universal Markenmanager Helmut Schönfelder, SchülerInnen der 4. Klasse Volksschule Münster

Mit großer Begeisterung und jeder Menge Wissen über die Bedeutung des Waldes pflanzten die SchülerInnen der 4. Klasse Volksschule Münster gemeinsam mit Bundesminister Andrä Rupprechter, LHStv Josef Geisler, Bgm Werner Entner und Helmut Schönfelder im Talwald Münster die ersten von insgesamt 2.750 Buchen, Grauerlen, Linden, Bergahorne, Lärchen und Fichten.

Die im Rahmen des Klimawaldprojekts vom Universal-Versand finanzierte Aktion ist die Fortsetzung der seit fast 20 Jahren laufenden Waldsanierung im Talwald Münster. „Der Talwald Münster ist ein wahres Multitalent. Er dient als wirkungsvoller Luftfilter, trägt zum Klimaschutz bei und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Mit der Baumpflanzaktion wollen wir gemeinsam dafür sorgen, dass dieser Wald seine vielfältigen Funktionen auch in Zukunft erfüllen kann", betont Bundesminister Andrä Rupprechter anlässlich der Baumpflanzaktion. Durch die Erhöhung des Laubbaumanteiles werde der Wald zukunfts- und klimafit.

Mit Mischbaumwäldern dem Klimawandel begegnen
41 Prozent der Tiroler Landesfläche sind Wald. „Die Herausforderung liegt darin, die oft standortfernen Fichtenwälder in naturnahe Mischwälder umzuwandeln“, skizziert LHStv Josef Geisler einen Schwerpunkt der Tiroler Waldstrategie 2020. Wälder mit vielen verschiedenen Baumarten sind widerstandsfähiger und können Stressfaktoren wie hohen Temperaturen besser trotzen.

2014 - Aufforstung von 4.000 Klimawaldbäumen im Biosphärenwald Mödling

Im April wurde im Stadtwald von Mödling (Niederösterreich) eine weitere Universal Klimawald-Fläche aufgeforstet.

Die Bepflanzung des Klimawaldes erfolgte mit Holzarten, die der natürlichen potenziellen Waldgesellschaft angehören und eine große Wärme- und Trockenheitsresistenz aufweisen. Es sind dies unter anderen Traubeneichen, Hainbuchen, Spitzahorn, die fruchttragenden Gehölze Speierling und Elsbeere sowie Wildobst (vor allem Wildbirne und Wildapfel).

Diese Holzarten können durch ihre Wurzelsysteme den Waldboden gut erschließen sowie das Bodenleben und die Humusbildung (CO2-Speicher) fördern. Merkmale dieses Waldökosystems sind des Weiteren hohe Sturmfestigkeit und eine große Abwehrkraft gegenüber Schadorganismen. Die Wiederaufforstung wurde auf Basis eines von der Universität für Bodenkultur erstellten Waldentwicklungskonzeptes durchgeführt.

Auf der ausgewählten Fläche standen Altbestände von teilweise 150 – 200 Jahre alten Schwarzföhren. Vor ca. 200 Jahren wurde diese Baumart durch den damaligen Fürsten Lichtenstein etabliert, da diese Bäume die Eigenschaft hatten, selbst unter kargen Bedingungen aufzukommen. In dieser Zeit waren die Umlandgebiete zur Gänze abgeholzt. Schafweiden verkarsteten das Gebiet total.

Heute ist der Mödlinger Stadtwald mit seiner hohen biologischen Vielfalt auf einem Gebiet von rund 350 ha ein Prunkstück. Der Stadtwald gehört zum Biosphärenpark Wienerwald, der von der UNESCO für seine besondere Kultur- und Naturlandschaft ausgezeichnet wurde.

April 2014

April 2014

Tag des Waldes 2014

Am 21.3.2014, exakt zum Frühlingsbeginn, ist der internationale „Tag des Waldes“. Ins Leben gerufen wurde er in den 1970er Jahren von der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen). An diesem Tag soll auf die große Bedeutung der Wälder aufmerksam gemacht werden.

Regelmäßig gekürt wird auch der „Baum des Jahres“, der in Österreich vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und dem Kuratorium Wald bestimmt wird. Berücksichtigt werden dabei Baumarten, die für die österreichische Ökologie und Ökonomie wichtig sind. Heuer wird der Titel „Baum des Jahres 2014“ der Rotbuche zuteil.

Die Rotbuche gehört zu den europäischen Baumarten und wurde deshalb gewählt, um auf die zunehmende ökologische und ökonomische Bedeutung hinzuweisen. Mehr Informationen zum Baum des Jahres erhalten Sie auf www.bmlfuw.gv.at

Oktober 2013 - Pinterest-Waldquiz

Im Oktober 2013 lud Universal ein, beim Pinterest-Waldquiz mitzumachen. Es konnten schöne Naturbilder gepinnt werden, Tipps zum Energiesparen gesammelt werden und attraktive Preise gewonnen werden.

Tipp Stoßlüften
Tipp A-Geräte

Sparsam Waschen

Tipp Kochen mit Deckel

April 2013 – Baumpflanzveranstaltung in Kornberg bei Riegersburg

Am 25.4.2013 wurde fleißig mitangepackt: Bei unserer großen Baumpflanzaktion in Kornberg (Steiermark) wurden insgesamt 5.000 Laubbäume auf 2 Hektar Wiesengrundstück aufgeforstet. Die Neuaufforstung ist eine gemeinsame Aktion mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, bei der Universal für jedes verkaufte, energieeffiziente Haushaltsgerät mit der Kennzeichnung A++/A+++ einen Setzling spendet.

Bevor es mit dem Baumpflanzen losging, konnten die anwesenden MitarbeiterInnen, die VertreterInnen des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschafts und der steirischen Landesregierung sowie die Schülerinnen und Schüler der 4. Volksschulklasse aus Riegersburg gemeinsam auf Waldentdeckungsreise gehen. Hier informierten die steirischen Förster über die wichtige Bedeutung des Lebensraums Wald. Danach ging es ans Aufforsten und jeder konnte seinen eigenen Baum-Setzling pflanzen. Im Projekt war die Aufforstung von Laubholz vorgesehen, welches durch die spezielle Anordnung der verschiedenen Baumarten optimal an die Standortbedingungen angepasst wurde. Die Setzlinge werden in den nächsten Jahren zu einem Klimawald heranwachsen, der im Laufe seines Lebens rund 980 Tonnen CO2 speichert. Somit wird der Wald einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

„Durch das Universal-Aufforstungsprojekt wird neben dem aktiven Klimaschutzbeitrag ein ökologisch wertvoller Beitrag geleistet, da in der Region Riegersburg aufgrund intensiver, landwirtschaftlicher Flächennutzung eine Unterbewaldung (nur 35% Waldausstattung) festzustellen ist. Bei der Aufforstung wird aber auch ein sozialer Beitrag geleistet, da die Aufforstungsarbeiten zum Großteil über das Sozialprojekt des Biomassehofs St. Margareten an der Raab erfolgen. Hier werden Langzeitarbeitslose beschäftigt, die durch Tätigkeiten im Bereich der Waldpflege wieder in die Arbeitswelt integriert werden.“, unterstreicht Landesforstdirektor Michael Luidold.

Nach getaner Arbeit konnten sich die fleißigen Baumpflanzerinnen und Baumpflanzer bei einer leckeren Jause in der angrenzenden Buschenschank Maurer stärken.

Baumpflanzveranstaltung in Kornberg bei Riegersburg

Baumpflanzveranstaltung in Kornberg bei Riegersburg

Mai 2013 Die Baumpullis werden zu Decken für den Kindergarten verarbeitet

Nachdem die Baumpullis von Augarten zurückgekehrt sind, wurden sie gewaschen und an einen Kindergarten in Oberalm in Salzburg verschenkt. Die Kinder haben sich sehr über die bunten, kreativ verarbeiteten Decken gefreut!

Decken für den Kindergarten

März 2013 Tag des Waldes 2013

Am Tag des Waldes, der 2013 ganz im Zeichen der Eibe, dem „Baum des Jahres 2013“ stand, lud Universal alle Kolleginnen und Kollegen ins Waldzimmer ein. Die Besucher erwartete ein abwechslungsreiches Programm mit grünen Smoothies und frischen Bio-Bärlauch-Brötchen. Zwei Salzburger Förster gaben an diesem Tag ihr reichhaltiges Wissen rund um den Lebensraum Wald weiter.

Tag des Waldes

November 2012 Pullis für die Bäume im Wiener Augarten

Von 22. November 2012 – Anfang Jänner 2013 wurden die Bäume des Wiener Augarten in sogenannte Baumpullis gehüllt, die von Österreicherinnen und Österreichern selbstgestrickt wurden – eine Initiative des Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschafts gemeinsam mit Universal Versand, um mehr Bewusstsein für den Klimaschutz zu schaffen.

Insgesamt wurden mehr als 1.500 selbst gestrickte Fleckerl eingesendet. „Ich bin in Wien aufgewachsen und habe viele schöne Kindheitserinnerungen an den Augarten. Außerdem bin ich eine begeisterte Strickerin und habe mich daher entschlossen, bei der Baumpulli-Strickaktion mitzumachen. Ich freue mich darauf, meine Strickfleckerl an einem der Bäume im Augarten zu entdecken“, so Ilse K., eine 67jährige Pensionistin aus Niederösterreich. „Ich bin absolut keine Strickerin, aber ich habe von der Baumpulli-Aktion erfahren und sie hat mir so gut gefallen, dass ich auch ein Fleckerl für den guten Zweck gestrickt habe“, erklärt Ulrike T., 44 Jahre aus der Steiermark

Alle bis Ende Oktober bei Universal eingelangten Fleckerl wurden von Mitarbeiterinnen des Sozialprojektes „Frauen anders kompetent“ zu kreativen Baumpullis zusammengenäht.

Pullis für die Bäume

Pullis für die Bäume

September 2012 Baumpulli-Aktion

Schon mal was von „Urban-Knitting“ gehört? Der neueste Trend in den Großstädten verschönert Ampeln, Brücken oder Bäume – das Stadtmobiliar wird sozusagen „eingestrickt“!

Strickfreudige Damen und übrigens auch Herren gestalten bunte Kreationen und wickeln sie um Gegenstände in der Innenstadt – somit wird der Alltag gleich ein bisschen bunter!

Die neue Lust am Stricken fanden auch wir von Universal toll und starteten von 4. September 2012 – 20. Oktober 2012 unsere Baumpulli-Strickaktion. Jeder, der Lust am Stricken hatte, konnte mitmachen und uns die selbstgestrickten „Flecken“ zuschicken! Diese wurden dann von uns zu einem großen „Baumpulli“ zusammengefügt und um die Bäume im Wiener Augarten gewickelt – das Schauspiel, das Kreativität und Natur vereint, war dann einige Wochen lang in natura dort zu bestaunen. Für jedes eingeschickte Fleckerl pflanzten wir zusätzlich noch einen Baum bei der Aufforstung eines weiteren Klimawaldes.

Viele Dank allen Mitwirkenden!

Baumpulli-Aktion

Baumpulli-Aktion

Oktober 2012 Baumpflanzaktion Kematen am Innbach in Oberösterreich

In Kematen am Innbach in Oberösterreich wurde fleißig gestrickt, denn für jedes Strickfleckerl spendete Universal einen Baum-Setzling. Insgesamt wurden von den fleißigen Damen aus Kematen 800 Fleckerl gestrickt.

Das Ziel ist dabei die Neuaufforstung eines Klimawaldes, welche gerade im unterbewaldeten Gemeindegebiet von Kematen (nur rund 15,6% Waldfläche) von großer Bedeutung ist.

Insgesamt finanzierte Universal in Kooperation mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft die Aufforstung von ca. 2.500 Bäumen auf einer Fläche von ca. 8.000 m2. Für den Laubmischwald wurden die Baumarten Walnuss, Wildkirsche und Hainbuche gepflanzt.

Baumpflanzaktion Kematen

Baumpflanzaktion Kematen

Mai 2012 Baumpflanzaktion Eugendorf in Salzburg

Dieser erste Hektar wurde bei einer großen Baumpflanzveranstaltung mit Umwelt- und Landwirtschaftsminister Berlakovich, Agrar-Landesrat Eisl, Landesforstdirektor Mitter, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Universal sowie der Universal Geschäftsleitung am 4. Mai 2012 nach einem Konzept der Landesforstdirektion Salzburg aufgeforstet. Im Projekt ist die gruppenweise Aufforstung von Laubholz vorgesehen, die durch spezielle Anordnung und Gruppierung die Voraussetzung von Laubwertholz bieten soll. Auf dem Grundstück in Eugendorf/Gasbach wurden ca. 2000 Bäume gepflanzt, im speziellen Buchen, Eichen, Bergahorn, Bergulmen, Linden, Hainbuchen, Kirschen. „Mit dem Waldprojekt richten wir uns aber nicht nur an Kunden, sondern ganz bewusst auch an die Kolleginnen und Kollegen“, betont Helmut Schönfelder. „Unser Ziel ist es, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung zu schärfen und zum gemeinsamen Handeln zu motivieren.“ Bei der Baumpflanzaktion wurde von den Salzburger Förstern ein Waldrundgang organisiert, um die wichtige Rolle des Waldes im Rahmen des Ökosystems zu erläutern.

März 2012 – Gestaltung eines Waldzimmers und Tag des Waldes

Um für unserer Klimawaldprojekt, das im Jahre 2011 in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft entstanden ist, einen symbolischen physischen Mittelpunkt zu schaffen, haben wir einen ‚Besprechungsraum in ein „Waldzimmer“ umgestaltet. Diese entspannende Waldstimmung wirkt bei Besprechungen positiv auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auf unsere Gäste, wie diese uns immer wieder bestätigen. Gebührend eingeweiht wurde der neue Raum am „Tag des Waldes“, dem 21.3.2013.

Team

Waldzimmer

Energie Effizienz

Mit energie-sparenden Geräten unsere Umwelt schonen

Die von der EU herausgegebenen Energielabels kennzeichnen den Energieverbrauch von Geräten. Geräte mit der allerbesten Energieeffizienzklasse erkennen Sie an der Kennzeichnung A+++.

Sie finden dieses Energielabel bei unseren Haushaltsgeräten, beispielweise bei Waschmaschinen, Kühl-Gefriergeräten, Geschirrspülern, Herden, zudem auch bei Fernsehern.

Bei der Wahl einer unserer Haushaltsgeräte finden Sie mit Sicherheit eine große Auswahl an energieeffizienten Produkten, sodass Sie sich leicht von den Stromfressern in Ihrem Haushalt verabschieden können. Den ein energie-sparendes Gerät im Haushalt bedeutet nicht nur die Umwelt zu schonen, sondern auch das Haushaltsbudget.

Unser Tipp: Ein Energiemessgerät hilft Ihnen Ihre Stromfresser im Haushalt zu identifizieren.

A+++ A++ A+

VSH-Abgabestellen (Altgeräte-Rückgabestellen)

GOODproduct Sortiment: Haushalt

GOODproduct Sortiment: Technik

FSC® Nachhaltiges Holz

FSC®

Was bedeutet FSC®?

Holzprodukte mit dieser Auszeichnung stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

FSC® steht für Forest-Stewardship-Council®, eine unabhängige Organisation, die weltweit die verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung fördert. Die FSC®-Prinzipien beinhalten, dass nur so viel Holz aus Wäldern genommen wird, wie auch wieder nachwachsen kann. Dies wird anhand regelmäßiger Kontrollen überprüft.

Unser Ziel bis 2020 ist es, 100% unseres Holzmöbelangebots mit FSC®-zertifiziertem Holz abzudecken.

Tragen Sie durch den Kauf eines FSC®-zertifizierten Produktes zum Erhalt unserer grünen Lunge, unserem Wald, bei.

GOODproduct Sortiment: Möbel

CO2 Reduktion

CO2 neutrale Zustellung

Umweltschutz durch Ressourcenschonung und C02-Reduktion

Klimaschutzmaßnahmen beim Transport und an den Standorten

Von der Herstellung bis zur Auslieferung legt ein Produkt große Entfernungen auf dem Land-, See- oder Luftweg zurück und es passiert dabei auch noch einige Standorte. Uns ist bewusst, dass durch unsere Logistik und unsere Standorte ein hoher CO2 Ausstoß verursacht wird, daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt unsere CO2 Emissionen gegenüber dem Geschäftsjahr 2006/07 auf 50% zu reduzieren

Unsere Maßnahmen, um das Ziel zu erreichen

Bei unseren Transporten ersetzen wir immer mehr CO2- intensive Luftfracht durch Transporte mit dem Schiff. Bei der Auslieferung an unsere Kunden setzen wir auf die CO2 neutrale Zustellung, bei wir die Initiative der Österreichischen Post AG unterstützen und ausweiten. *http://www.post.at/co2neutral/co2-neutral-zugestellt.php Auch der Einsatz alternativer Energieformen an unseren Standorten bringt uns unserem Klimaziel näher.

Soziale Verantwortung

Unsere Sozialverantwortung- der „Code of Conduct“ bildet die Regeln für die Zusammenarbeit

Das bereits seit dem Jahr 1999 eingeführte Sozialprogramm unserer Unternehmensgruppe basiert auf dem „Code of Conduct“ einem Verhaltenskodex für alle Lieferanten und Importeure. Die darin geforderten Standards basieren auf den Anforderungen der International Labour Organization (ILO) sowie der UN-Konvention zu den Rechten des Kindes und zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung von Frauen. Dazu gehören unter anderem die Beschränkung von Höchstarbeitszeiten auf maximal 60 Stunden pro Woche, das Verbot von Kinder und Zwangsarbeit, bezahlte Überstunden und ein dem gesetzlichem Mindestlohn entsprechendes Entgelt.

Kontrolliert von unabhängigen Audit-Gesellschaften

Damit ein einheitliches Vorgehen auf den globalen Beschaffungsmärkten ermöglicht wird, werden die Fabriken und Importeure von unabhängigen Audit-Gesellschaften Vor-Ort nach den Standards der Business Social Compliance Initiative (BSCI), SA8000, EICC (Electronic Industry Citizenship Coalition) oder WRAP (Worldwide Responsible Accredited Production) geprüft.

Umweltschutz

Umwelt Logistik

Umweltrelevante Unternehmensziele werden jährlich einer externen Auditierung unterzogen. So sind alle unsere Standorte nach DIN ISO 14001 für Umweltmanagement zertifiziert.

Unser Hauptaugenmerk bei der Ressourceneffizienz liegt beim Einsatz von Recyclingpapier. Besonders bei der internen Bearbeitung und in der schriftlichen Kommunikation zu unseren Kunden erweist sich Recyclingpapier als geeignete Alternative zum rohstoffintensiven Frischfaserpapier, da nicht nur Holz sondern auch große Mengen von Wasser und Energie eingespart wird.

Der Wandel hin zu einem modernen Onlineunternehmen trägt zusätzlich in einem großen Ausmaß zum Ressourcenschutz bei. Durch die reduzierte Produktion von Katalogen sowie die elektronische Kommunikation zu unseren Kunden sinkt der Ressourceneinsatz stetig.

Unser Anspruch ist es Nachhaltigkeit in allen Bereichen zu leben und wertvolle Ressourcen zu schonen. Unterstützen Sie uns dabei, indem Sie unsere Entwicklung zu einem modernen Onlineunternehmen begleiten.

Ein Teil der Unternehmenskultur

Nachhaltiges Wirtschaften ist als Unternehmensziel tief in der Unternehmenskultur verankert. Es umfasst den Umwelt-Klima- und Naturschutz genauso wie soziale und gesellschaftliche Anforderungen. Bereits seit dem Jahr 2007 haben wir unser Engagement in einer langfristig angelegten Klimaschutzstrategie fixiert. Seit dem Jahr 2012/2013 arbeiten wir mit den uns wichtigen elementaren Rohstoffen Baumwolle und Holz auf das große Ziel 100% Nachhaltigkeit hin. Durch Anpassungen unseres Sozialprogramms im Jahr 2013 berücksichtigt unser Sozialprogramm nun noch stärker die Bedürfnisse unserer Partner in einer globalisierten Welt. Die Initiative Nachhaltigkeit ist kein Trend sondern eine Notwendigkeit, die für uns selbstverständlich ist.

GOODproduct Labels

Universal hat schon seit Jahren Zeichen gesetzt, die Sie bei vielen unserer Produkte finden können: Dazu gehören z.B. seit 1999 Möbel mit dem FSC®-Siegel, seit 2003 Textilien mit dem PURE WEAR-Label, das den Einsatz von Biobaumwolle signalisiert, und seit 2005 nachhaltige Textilien der Initiative Cotton made in Africa.

  • Unsere Textilien unterliegen einer strengen Schadstoffprüfung, die über die gesetzlichen Vorgaben hinaus geht und sich am Standard Öko Tex 100 orientiert. Nach erfolgreichem Bestehen erhalten sie unser Label "Hautfreundlich, weil schadstoffgeprüft".
  • Bei der Auswahl unserer Textilien haben wir strenge Vorgaben auf dem Gebiet des Tierschutzes. Zum Beispiel führen wir seit 1991 keine Echtpelzbekleidung mehr im Sortiment.
  • Mit einer eigenen Holzeinkaufsstrategie wollen wir sicherstellen, dass das Holz für unsere Möbel nicht aus illegalem Raubbau oder Kahlschlag stammt.
  • Wenn unsere Produkte aus Ländern stammen, wo die Einhaltung von sozialen Standards nicht selbstverständlich ist, lassen wir die Arbeitsbedingungen bei unseren Lieferanten regelmäßig von unabhängigen Gutachtern überprüfen.

Produkte, die Mensch, Tier und unserer Umwelt gut tun, kennzeichnen wir als GOODproduct.

Einkaufen mit gutem Gewissen

GOODproduct

Nachhaltig, umweltfreundlich oder fair produziert und gehandelt, das sind ehrliche „gute“ Produkte für Mensch, Tier und Umwelt. Diese Produkte zeichnen wir als „GOODproduct“ aus.
Konkret sind das:

  • Moderne Textilien aus ökologischen Materialien.
  • Möbel, die auf nachhaltige Waldwirtschaft achten.
  • Produkte, die soziale und nachhaltige Initiativen unterstützen.
  • Besonders energieeffiziente Elektrogeräte, welche die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen.
  • Produkte, die gut tun und Ihre Gesundheit schützen.

Welche Auszeichnungen von GOODproduct unterstützt werden, sehen Sie hier:

Europäisches Umweltzeichen

EU Umweltzeichen

Das Europäische Umweltzeichen kennzeichnet Produkte, die umweltfreundlich und recyclinggerecht konstruiert sind.

Cradle to Cradle
Cradle to Cradle

Cradle to Cradle® bedeutet übersetzt „Von der Wiege zur Wiege“ und beschreibt damit eine Produktionsweise, die zum Ziel hat, einmal eingesetzte Ressourcen für Mensch und Natur zu erhalten. Zertifiziert werden nur solche Produkte, die umweltsichere, gesunde und recycle- oder kompostierbare Materialien verwenden.

Bluesign
bluesign

Die Grundidee hinter dem bluesign®-Standard besteht darin, Aspekte von Konsumentenschutz, Abwasser und Abluft sowie Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz unter dem Hauptziel der Ressourcenproduktivität in einem einzigen Standard entlang der gesamten textilen Herstellungskette zu vereinen.

Blauer Engel
Blauer Engel

Der Blaue Engel ist gewissermaßen der "Klassiker" unter den Umweltzeichen - er existiert schon seit 1978. Die damit ausgezeichneten Produkte und Dienstleistungen sind im Vergleich zu anderen Produkten, die den gleichen Zwecken dienen, besonders umweltfreundlich. Zugleich müssen sie unter dem Aspekt des Verbraucherschutzes außerdem hohe Ansprüche an den Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie die Gebrauchstauglichkeit erfüllen. Viele namhafte Institutionen stehen hinter ihm: Inhaber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

FSC®
FSC

Nur bei genkennzeichneten Produkten stammt das Holz aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden. FSC® Registrierung: FSC®-N001642 www.fsc.org

AGR-Gütesiegel (Aktion gesunder Rücken)
AGR-Gütesiegel

Das AGR-Gütesiegel zeichnet ausschließlich Produkte aus, die ihre rückengerechte Konstruktion vor einer unabhängigen Prüfkommission mit Experten aus verschiedenen medizinischen Fachbereichen unter Beweis gestellt haben.

Tencel
Tencel

Tencel® ist eine Funktionsfaser aus der Natur. Die Faser wird aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz hergestellt. Grundlage dafür ist die aus dem Holz gewonnene Cellulose. Im Vergleich zu Baumwolle ist der Verbrauch von Wasser bei der Herstellung um 10 bis 20 Mal niedriger.

Modal
Modal

Modal ist eine Faser aus Buchenholz. Grundlage dafür ist die aus dem Buchholz gewonnene Cellulose. Die ökologischen Vorteile liegen in der Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz und im ressourcenschonenden Produktionsprozess. Durch die geringe Fasersteifigkeit ist Model® besonders weich, liefert einen hohen Tragekomfort und ist ideal für körpernahe und anschmiegsame Textilien geeignet.

Cotton made in Africa
cotton made in africa

Produkte mit dieser Auszeichnung unterstützen den nachhaltigen Baumwollanbau der Cotton made in Africa Initiative und tragen dazu bei, die Lebensbedingungen der Baumwollbauern in Africa zu verbessern. Weiterführende Informationen finden Sie auf: www.cottonmadeinafrica.org

Good Weave
Good Weave

Teppiche mit diesem Siegel sind handgeknüpft oder handgetuftet und stammen aus zertifizierter Produktion in Indien und Nepal. Durch die Zertifizierung und Kontrolle der Betriebe soll unzulässige Kinderarbeit ausgeschlossen werden.

Seal of Approval
Seal of Approval

Mit dem Seal of Approval® dürfen nur Produkte ausgezeichnet werden, die allergieauslösende Stoffe reduzieren oder sie ganz aus der Umgebung von Allergikern entfernen.

Pure Wear
Pure Wear

Pure Wear® steht für höchsten Standard von ökologisch optimierten Textilien. Alle Produkte sind schadstoffbefreit und hautverträglich. Die Baumwolle stammt aus kontrolliert biologischem Anbau.

GOTS
Global Organic Textile Standard

Der „Global Organic Textile Standard“ (GOTS) stellt hohe ökologische Anforderungen an den Anbau und die Verarbeitung von Bio-Baumwolle. Ein durchgängiges Zertifizierungsverfahren stellt sicher, dass die gesamte Produktionskette vom Anbau bis hin zum fertigen Textil kontrolliert wird.

Energieeffizienzklassen

energieeffizienz

Haushaltselektroartikel werden europaweit nach gleichen Normen geprüft. Die Energieeffizienzklasse A bzw. A+, A++, A+++ steht für sehr niedrigen Energiebedarf bzw. gute Arbeitsergebnisse in den jeweiligen Geräteklassen.

Bei der Auswahl unserer GOODproducts orientieren wir uns an den strengen Kriterien der EcoTopTen. Alle Geräte mit dem GOODproduct-Label gehören zu den Effizienz-Besten ihrer Klasse:

  • Wäschetrockner/Wärmepumpentrockner: A+++
  • Backöfen/Herde: A+
  • Waschmaschinen: A+++
  • Kühl- und Gefriergeräte: A+++
  • Bei TV-Geräten: abhängig von der Bildschirmgröße:
    • mindestens A (kleiner 28 Zoll)
    • mindestens A+ (28 bis 47 Zoll)
    • A++ (ab 48 Zoll)

GRS

GRS

Der Global Recycled Standard (GRS) ermöglicht es den genauen Anteil an recyceltem Material in einer Ware zu erfassen und durch die Produktionskette weiter zu verfolgen.

Eco Dect

Eco Dect

ECO Dect (Digital Enhanced Cordless Telecommunications = DECT) kennzeichnet strahlungsarme DECT-Telefone (laut Kriterienliste des Bundesamtes für Strahlenschutz), die folgende Kriterien erfüllen:

  • die Basisstation sendet nicht im Standby
  • der Nutzer kann die Reichweite auf das notwendige Maß begrenzen und damit die Strahlungsleistung reduzieren
  • die aktuelle Strahlungsleistung passt sich automatisch dem Bedarf an.

Na True

Na True

Na True kennzeichnet kontrollierte Naturkosmetik.
Grundlage von NaTrue ist die Unterscheidung von Naturstoffen, naturnahen und naturidentischen Stoffen.

Natural Product Association (Naturkosmetik)

Natural Product Association

Kosmetikprodukte, die dieses Siegel tragen, bestehen zu mindestens 95% aus natürlichen Inhaltsstoffen, enthalten 100% natürliche Duft- und Farbstoffe, sind ohne gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe und ohne Tierversuche hergestellt und enthalten recycelte oder biologisch abbaubare Verpackungsmaterialien.

Nachhaltige Baumwolle

Cotton made in Africa
Organic Cotton
Pureware

Warum nachhaltige Baumwolle bei Universal?

Nachhaltige Baumwolle schafft bessere Gesundheits- und Lebensbedingungen für die Menschen, die mit dem Baumwollanbau beschäftigt sind. So benötigt nachhaltige Baumwolle weniger Dünge- und Pflanzenschutzmittel und auch weniger Wasser. Dies wirkt sich auch sehr positiv auf unsere Umwelt aus.

Mit Baumwolle der Initiative „Cotton made in Africa“ und Bio-Baumwolle fördern wir den nachhaltigen Baumwollanbau. Während beim Anbau von Bio-Baumwolle insbesondere auf die Umwelt geachtet wird, konzentrieren sich die Schwerpunkte der Initiative „Cotton made in Africa“ auf die humanitäre Hilfe und die Schonung der Ressourcen.

Im Vordergrund steht die Verbesserung der Lebensbedingungen der Bauern und ihrer Familien in afrikanischen Ländern, die durch „Cotton made in Africa“ initiierte Schulungen effizientere und umweltschonende Anbaumethoden erlernen. Dazu gehören unter anderem der fachgerechte Umgang mit Pestiziden, der effiziente Einsatz von Düngemitteln, Maßnahmen zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit sowie das Verbot des Einsatzes von gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem wird auf künstliche Bewässerung gänzlich verzichtet, wodurch bei einem T- Shirt im Vergleich zur konventionellen Produktion rund 2.000 Liter Wasser gespart werden.

Vergleicht man konventionell angebaute Baumwolle mit Baumwolle aus der Initiative „Cotton made in Africa“, so zeigen sich geringere Treibhausgas-Emissionen, die einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck erzeugen. Höhere Ernteerträge und ein besseres Einkommen garantieren den Kleinbauern und ihren Familien wesentlich bessere Lebensbedingungen. Überschüsse der Initiative werden in Sozialprojekte oder in die schulische Infrastruktur, investiert.

Baumwolle ist der wichtigste Rohstoff für unsere Textilien. Unser großes Ziel ist es, bei unseren eigenen Baumwollsortimenten zu 100% nachhaltige Baumwolle bis 2020 anzubieten. Tauchen Sie ein in unser Angebot aus nachhaltiger Baumwolle.

GOODproduct Sortiment: Mode

MitarbeiterInnen

We link family

Wir bieten allen unseren Mitarbeitenden ein Umfeld bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gesundheitsmanagement und Work-Life-Balance einen hohen Stellenwert einnimmt.

Zusätzlich zu maßgeschneiderten Weiterbildungsprogrammen investieren wir in die Work-Life-Balance unserer Mitarbeitenden durch ein umfangreiches Angebot aus dem Bereich Gesundheit und Fitness, stärken die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sorgen mit abwechslungsreichen Veranstaltungen für alle Mitarbeitenden für spürbaren Zusammenhalt über alle Abteilungen hinweg und bieten zahlreiche Sozialleistungen wie Massagen, Rabatte für Mitarbeitende beim Einkauf in unseren Shops, Gutscheinaktionen sowie vergünstigte Mittagsmenüs uvm. an.

Um Beruf und Familie noch besser miteinander in Einklang zu bringen, wurde bei UNITO ein Leuchtturmprojekt namens „We link family“ ins Leben gerufen, aus dem laufend neue Programme hervorgehen. Das Angebot reicht von flexiblen Arbeitszeitmodellen über Kontaktprogramme während der Karenz bis zu gemeinsamen Veranstaltungen für Mitarbeitende und ihre Familien (Kino, Ausflügen, etc…).

In einem Kooperationsprojekt im Bereich Customer Care bieten wir Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine praxisnahe Ausbildung als Customer-Care Agents an. In diesem Projekt nehmen unsere Mitarbeitenden Anrufe von unseren KundInnen entgegen, erfassen Aufträge und geben Auskünfte über Bestellungen. Wir leben Nachhaltigkeit, indem wir versuchen, zu einem Arbeitsumfeld beizutragen, in dem die unterschiedlichsten Bedürfnisse berücksichtigt und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gefördert werden.

Für eventuelle Datenfehler in unserem Onlineshop übernehmen wir keine Haftung.
24h Kundenservice
zum Kontaktformular
Werden Sie Fan von Universal