Neuer Glanz auf dem Boden - Tipps um einen Teppich zu reinigen

Teppichflecken jeder Art sind unschön, vor allem wenn es sich um einen neuen Teppich oder einen gut sichtbaren Fleck handelt. Bei der Pflege von Teppichen gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Behandeln Sie jeden Fleck sofort.
  • Überprüfen Sie die Farbechtheit des Bodenbelags vor der Reinigung.
  • Gegen Wachsmalstifte und Kugelschreiber helfen Terpentin oder Waschbenzin.
  • Nutzen Sie bei der Behandlung von Kaugummi oder Schokolade Eis.
  • Nasses Salz, Teppichschaum oder Essigwasser beseitigen Flecken zuverlässig.
 
 

Bewährte Hausmittel um einen Teppich zu reinigen

Schwappen Getränke wie Rotwein oder Kaffee auf den Teppich, dann ist schnelles Handeln gefragt. Eine lauwarme Lauge mit Feinwaschmittel ist zum Teppich Reinigen hilfreich. Hier arbeiten Sie mit einem Tuch oder Schwamm von außen nach innen, um den Fleck nicht zu vergrößern. Rotweinflecken lassen sich besonders gut mit Salz behandeln, das direkt auf den Fleck geschüttet wird. Anschließend tupfen Sie mit Seifenlauge und Mineralwasser vorsichtig den Fleck aus dem Teppich. Ein Hausmittel zum Teppich Reinigen bei Verunreinigungen durch Kaugummi oder Schokolade ist Eis. Mit einem Beutel Eiswürfel oder einem Kühlakku lassen Sie die beiden Substanzen erkalten. Anschließend lassen sich die Verschmutzungen im gefrorenen Zustand gut mit einem Messer oder einem anderen scharfen Gegenstand vorsichtig abkratzen. Eine zuverlässige Alternative bei dieser Behandlungsmethode ist Eisspray. Bleiben Rückstände, haben Sie die Möglichkeit eine Seifenlauge zu verwenden, um diese zu entfernen. Auch Waschbenzin, Terpentinersatz oder warmer Zitronensaft eignen sich, um einen Teppich zu reinigen – zum Beispiel bei Verschmutzungen von Kugelschreibern oder Wachsmalern. Vorher ist zu empfehlen den Teppich an einer nicht sichtbaren Stelle auf Farbechtheit zu prüfen. Nach der Reinigung waschen Sie den behandelten Fleck noch einmal mit Seifenlauge ab. Ein weiteres bewährtes Hausmittel, um einen Teppich zu reinigen, ist zum Beispiel Teppichschaum. Vor der Behandlung zuerst den groben Schmutz absaugen und dann den Schaum auf den Fleck sprühen. Arbeiten Sie diesen vorsichtig mit einer Bürste ein und lassen Sie ihn eintrocknen. Danach den Schmutz mit einem Staubsauger entfernen. Essigwasser wirkt bei einem verblassten Teppich wie ein Farbauffrischer. Achtung: Wenn Sie einen Teppich reinigen, der aus Hochflor-Materialien besteht, ist diese Reinigungsmethode nicht geeignet. Es besteht die Möglichkeit, dass die langen Fasern verfilzen. Für diese Art des Teppich Reinigens tränken Sie ein Tuch oder Lappen in Essigwasser und reiben Schritt für Schritt den Teppich damit ab. Auch eine Teppichbürste kann bei dieser Behandlungsmethode zum Einsatz kommen. Essig löst den Schmutz und gibt der Farbe ihre Strahlkraft zurück. Nasses Salz ist zu einer ähnlichen Behandlung bei Orientteppichen anwendbar. Auch Kunstfaserteppiche reinigen Sie, indem Sie das nasse Salz auf den Teppich streuen, es gut zwei Stunden einwirken lassen und anschließend absaugen. Mithilfe einer Teppichbürste arbeiten Sie Salz auch in Hochflorteppich ein. Dabei ist zu beachten, dass Sie nicht zu stark reiben. So schützen Sie den Flor.

Glasreiniger, Natron und Co. als Hausmittel um einen Teppich zu reinigen

Um Schuhcreme, Blut, Malstifte oder Getränkereste zu entfernen, haben Sie die Möglichkeit auf herkömmlichen Glasreiniger zurückzugreifen. Diesen sprühen Sie gezielt auf den Fleck, lassen ihn etwa fünf Minuten einwirken und saugen ihn anschließend wieder ab. Als Hausmittel für die Reinigung eines Teppichs empfiehlt sich auch Natron, das Sie zu einer dicken Paste verrühren und auf den Fleck streichen. Nach einer Einwirkzeit von rund zehn Minuten saugen Sie die Paste samt Fleck wieder ab. Achten Sie darauf, dass die Paste vorher vollkommen ausgetrocknet ist. Wer einen Garten oder rund ums Haus genug Platz hat, kann den Teppich zum Reinigen im Winter in den hohen Schnee legen. Dieser mit der Oberseite auf den Schnee gelegt und ausgeklopft. Der Schnee nimmt den Schmutz auf. Möbelabdrücke auf dem Teppich sind oft sehr hartnäckig. Mit einem Dampfbügeleisen rücken Sie ihnen zu Leibe. Dazu halten Sie dieses über die Abdrücke und lassen den Wasserdampf auf den Teppich einströmen. Es ist zu empfehlen, dass das heiße Eisen selbst dabei nicht direkt mit der Teppichoberfläche in Berührung kommt.

Haare vom Teppich entfernen mit Turboaufsatz oder Gummi

Nicht nur wer mit Haustieren zusammenlebt, hat hin und wieder das Problem, dass der Teppich die herumfliegenden Haare magisch anzieht. Haare vom Teppich zu entfernen, gelingt mit einem einfachen Staubsauger nicht so leicht. Aber mit den Haaren entfernen Sie mögliche Krankheitserreger, die sich in den Fellbüscheln am Teppich richtig wohlfühlen. Starke Staubsauger mit einem Turbobürsten-Aufsatz schaffen oftmals auch das Absaugen von Haaren. Bei universal.at finden Sie entsprechende Modelle und Aufsätze. Um schnell einen Teppich zu reinigen, gibt es außerdem spezielle Tierhaar-Entferner mit einem Gummiprofil. Diese ziehen mit Druck auf den Boden und gleichzeitigem Ziehen die Haare auch aus Polstermöbeln heraus. Die aufgehäuften Haare lassen sich dann einfach absammeln. Wer einen solchen Reiniger nicht hat, hat die Möglichkeit diesen Trick auch mit Gummihandschuhen auszuprobieren. Diese saugen die Haare ebenfalls an. Dafür streifen Sie die Handschuhe über, feuchten diese an und fahren, unter leichtem Druck, in kreisenden Bewegungen über den Boden. Die Haare sammeln sich knäuelartig am Handschuh. Sammeln Sie sie dann in einem kleinen Eimer und entsorgen Sie sie nach dem Teppich Reinigen.

Wachsflecken im Teppich behandeln

Im Gegensatz zu vielen anderen Fleckenarten, wie beispielsweise die durch Rotwein oder Kaffee, ist bei Wachsflecken im Teppich keine Eile geboten. Lassen Sie den Wachs zunächst einmal trocknen, bevor Sie den Teppich reinigen. So entfernen Sie diesen einfacher, ohne den Schaden zu vergrößern. Dann ist ein scharfes Messer besonders gut geeignet, um den trockenen Wachs vorsichtig abzukratzen. Lässt sich so der Fleck nicht vollständig entfernen, schaffen Bügeleisen und Löschpapier Abhilfe, um den Teppich zu reinigen. Legen Sie das Löschpapier - oder alternativ auch dickes, mehrlagiges Küchenkrepp - auf den Wachsfleck und bügeln Sie ihn weg. Denn das Bügeleisen erwärmt das Wachs, lässt es schmelzen und das Löschpapier saugt es auf. Ist der Teppich durchlässig, empfiehlt es sich außerdem Küchenkrepp oder Löschpapier zusätzlich unter den Teppich zu legen. Beim Teppich Reinigen mancher Kunstfaser-Böden ist es ratsam aufzupassen, denn ein heißes Bügeleisen kann die Fasern zum Schmelzen bringen. Bei farbigen Wachsresten ist die Reinigung des Teppichs möglicherweise komplizierter. Nach dem Entfernen des Wachses durch das Bügeleisen ist es eventuell notwendig die Farbe des Flecks zusätzlich mit Fleckentferner oder Waschbenzin zu beseitigen. Testen Sie vorher, ob das jeweilige Reinigungsmittel für Ihren Teppich geeignet ist.

Teppich mit Rasierschaum reinigen

Ein bewährtes Hausmittel, um Teppiche und Polstermöbel von Flecken zu befreien, ist Rasierschaum. Sie haben die Möglichkeit Produkte aus dem Supermarkt zu verwenden, um den Teppich mit Rasierschaum zu reinigen. Sprühen Sie ihn mit dem Rasierschaum ein, lassen Sie den Schaum einwirken und reiben Sie ihn danach mit einem hellen Tuch oder Lappen wieder ab. Auch bei schwierigen Flecken empfiehlt sich diese Behandlungsweise. Sprühen Sie in diesen Fällen den Rasierschaum ebenfalls auf den Fleck und arbeiten Sie ihn mit hellen Tüchern oder Lappen ein. Anschließend den getrockneten Rasierschaum mit dem Staubsauger wieder aufsaugen. Ist nach einmaliger Prozedur der Fleck noch nicht komplett entfernt, lässt sich die Behandlung wiederholen.

 
 

Autoteppich reinigen mit Schaum und Bürste

Autoteppiche bekommen im Innenraum am meisten Schmutz ab: Staub, Nässe, Tierhaare, Streusalz, Matsch - all das lagert sich über Monate in den Fasern ab. Um den Autoteppich zu reinigen, saugen Sie diesen zunächst gründlich ab. Benutzen Sie dann großzügig Teppichschaum und verteilen Sie diesen auf dem gesamten Boden. Arbeiten Sie ihn gründlich mit einer Wurzelbürste oder Ähnlichem ein und lassen Sie ihn eintrocknen. Für hartnäckige Flecken empfiehlt es sich zusätzlich, einen starken Teppich-Fleckentferner zu verwenden, der auch Teer, Nahrungsmittelrückstände oder Öl löst. Anschließend lässt sich der Teppichschaum einfach absaugen. Fußmatten mit weicher Teppich-Oberfläche lassen sich in vielen Fällen in der Waschmaschine waschen. Probieren Sie aus, ob diese in Ihre Waschmaschine passen, und waschen Sie sie nach den Pflegehinweisen des Herstellers oder auf 30 Grad.

Autositze reinigen mit einfachen Hausmitteln

Auch Autositze reinigen Sie mit ein paar einfachen Tricks ganz schnell. Hier führen beispielsweise warme Seifenlaugen, eine Mischung aus Küchenessig und Wasser oder professionelle Geruchsentferner zu sauberen Sitzen.

Kein Wassereinsatz beim Sisalteppich reinigen

Beim Sisalteppich ist eine besondere Pflege gefragt. Wenn Sie den Teppich reinigen, achten Sie darauf, dass Sie den Sisal:

  • nicht durchnässen.
  • häufig saugen und/oder ausklopfen.
  • immer sofort mit Küchenkrepp oder einem Lappen von verschütteten Flüssigkeiten säubern.
  • trocknen, wenn er feucht geworden ist.

Regelmäßiges Saugen gehört zu einer guten Pflege eines Sisalteppichs dazu. Damit vermeiden Sie, dass Schmutz und Krümel in die Fasern getreten werden und sich nachher umso aufwendiger entfernen lassen. Bei stärkerer Verschmutzung bietet es sich an, den Sisalteppich auszuklopfen. Wer Platz hat, hängt diesen hierzu über eine Brüstung, eine Mauer oder beispielsweise ein Schaukelgerüst und klopft mit einem Teppichklopfer oder sauberen, stabilen Stab fest dagegen. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, drehen Sie den Sisalteppich um und klopfen Sie ihn von oben aus. Anschließend den herausgefallenen Schmutz vom Boden absaugen. Um den Sisalteppich zu reinigen, nachdem etwas verschüttet wurde, ist schnelles Handeln gefragt. Flüssigkeiten umgehend mit einem Lappen oder Küchenkrepp aufsaugen, damit sie nicht in die Fasern eindringen. Dann geben Sie Kartoffelstärke auf die feuchten Flecken. Am nächsten Tag saugen Sie diese einfach ab. Wenn Sie Ihren Sisalteppich reinigen, achten Sie darauf, dass Sie ihn nicht befeuchten, da sich die natürlichen Fasern sonst verziehen können. Eine gute Möglichkeit verschüttetes Wasser zu trocknen, ist die Nutzung eines Föhns oder eines Raumentfeuchtungsgranulats. Ein weiterer Trick, um den Teppich zu reinigen und Flecken zu entfernen, ist die Nutzung eines Weinkorkens. Diesen rubbeln Sie sanft über den Fleck. Hilft das nicht, so verwenden Sie eine lauwarme Lauge aus Wasser und pH-neutralem Waschmittel. Die reiben Sie vorsichtig mit einer Bürste oder einem Schwamm ein. Bei schwierigen oder schweren Verunreinigungen setzen Sie mit großer Vorsicht Terpentin und Waschbenzin ein oder verwenden einen Dampfsauger, um den Teppich zu reinigen, den Sie bei universal.at finden.

Flauschigen Hochflor Teppich reinigen

Einen Hochflor Teppich sauber zu halten, stellt manche Besitzer vor große Herausforderungen. Doch mit einigen Tipps bekommen Sie den flauschigen Bodenbelag schnell wieder sauber. Bei universal.at stehen Ihnen viele kuschelige Modelle in großen und kleinen Formaten zur Auswahl. Beim Hochflor Teppich reinigen sollten Sie auf Folgendes achten:

  • diesen häufig staubsaugen
  • Flecken umgehend entfernen
  • wenn möglich diesen ab und zu ausklopfen
  • in der Badewanne/Dusche waschen
  • Teppichreinigungsmaschine oder Nasssauger verwenden.

Saugen Sie den Hochflor Teppich am besten einmal pro Woche. Als Aufsatz für die Reinigung des Teppichs eignet sich eine glatte Teppichbürste. Hat jemand auf Ihrem Hochflor Teppich Kekse vernascht, können Sie die Partikel vorher ohne Aufsatz heraussaugen und dann ein bis zwei Mal mit dem Aufsatz über den gesamten Teppich gehen. So bringen Sie die Florfasern zudem wieder in eine gleichmäßige Anordnung. Besonders effektiv, um den Hochflor Teppich zu reinigen, ist das Ausklopfen. Das ist allerdings nicht bei allen Größen problemlos möglich, da die Teppiche mitunter sehr schwer sind. Gilt es einen besonders schweren Teppich zu reinigen, rollen Sie diesen vorher zusammen und transportieren Sie ihn zu zweit zum Ausklopfen. Über eine Brüstung oder Stange gehängt, fällt eine Menge Staub und Schmutz aus dem Teppich. Dazu klopfen Sie ihn mit einer robusten Stange aus. Ein einfacher Teppichklopfer ist dafür häufig nicht stabil genug. Es ist angebracht den Teppich zum Reinigen auszuwaschen, um eine Grundreinigung auszuführen. Bei kleinen und leichten Hochflor Teppichen gestaltet sich dies recht einfach. Sie haben die Möglichkeit ihn in der Badewanne oder Dusche mit flüssigem Waschmittel und lauwarmem Wasser auszuwaschen. Am besten lässt sich diese Hochflor Teppich Reinigung im Sommer durchführen, wenn der Teppich schnell trocknet. Nutzen Sie wahlweise die Dusche, um den Teppich zu reinigen. Stellen Sie den Teppich anschließend aufrecht in der Dusche oder Badewanne hin, damit das Wasser herausläuft und dieser dann trocknet. Bei größeren Teppichen ist diese Art der Reinigung am besten mit zwei Personen zu bewerkstelligen. Ist der Teppich zu groß für den Transport oder fest verlegt, haben Sie die Option eine Teppichreinigungsmaschine oder einen Nasssauger zu verwenden. Bei der Reinigungsmaschine kommt das Sprühextraktionsverfahren zum Einsatz, welches eine Reinigungslösung in die Fasern sprüht und die Verschmutzungen anschließend mit der Lösung wieder absaugt. Bei einem Nasssauger behandeln Sie den Hochflor Teppich nach Möglichkeit vorher mit einer Reinigungslösung, die Sie mit beispielsweise einem Drucksprühgerät auf den Boden geben. Einige Substanzen eignen sich für das Hochflor Teppich Reinigen nicht gut. Dazu zählen zum Beispiel Lösungsmittel oder Spülmittel. Bei Flokatis sind generell keine Enzymreiniger oder alkalische Reinigungssubstanzen zu verwenden