Hochzeitsfotografen

Momentaufnahmen vom Profi: der Hochzeitsfotograf

Wenn zwei Menschen den Bund für ein gemeinsames Leben eingehen, ist es für Brautpaare besonders wichtig, dass an diesem außergewöhnlichen Tag einfach alles reibungslos funktioniert und in wunderbarer Erinnerung bleibt. Von der Trauung über den Sektempfang bis zum Anschneiden der Torte, es gibt viele Momente, die einmalig sind und genau deswegen sollten sie professionell festgehalten werden. Stellen Sie hohe Qualitätsansprüche an einen Hochzeitsfotografen!

Selfies vom Brautpaar, den ein oder anderen Schnappschuss aus dem Bekanntenkreis und spannende Hochzeitsbilder, die Ihre ersten Schritte als Mann und Frau zeigen, sind die eine Seite.

Auf der anderen stehen authentische, ungezwungene Hochzeitsfotos vor zauberhaften Bergkulissen, malerischen Fleckchen im Grünen, traumhaften Schlössern oder ganz klassisch vor der Kirche und vor dem Standesamt. Professionell in hochwertiger Qualität mit dem gewissen Blick fürs Detail – das gibt’s nur vom Profi. Logischerweise bedeutet der Fotograf für die Hochzeit nicht nur ein Plus für wunderschöne Hochzeitsfotos, sondern auch einen weiteren Posten im Budget.


Unsere Hochzeitsexperten & -fotografen

Hendrik Stoltenberg

Hochzeitsfotograf aus Salzburg "Stoltenberg Wedding Photography"

Erfahre mehr

Claudia Magas

Hochzeitsbloggerin und -fotografin aus Graz „Ladies & Lord“

Erfahre mehr

Bilder für die Ewigkeit

„Der Preis macht die Qualität des Fotografen nur bedingt aus. Allerdings bringt die Selbstständigkeit eines Fotografen ganz automatisch einen gewissen Preis mit, alleine, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Außerdem bringt ein professioneller Fotograf Routine mit und die sollte definitiv vorhanden sein. Man darf natürlich nicht vergessen, dass diese Bilder angeschaut werden bis man alt und grau ist Insofern relativiert sich der Preis natürlich deutlich.“

- Hendrik Stoltenberg, Hochzeitsfotograf, „Stoltenberg“

Das Setting „Hochzeit“

„Ich glaube, das Schönste an dem Job ist das Setting „Hochzeit“ an sich. Ich darf dabei sein, wenn sich zwei Menschen ihre Liebe versprechen. Das ist oft sehr emotional und alle sind gut drauf. Es ist ein extrem positiver Tag, an dem ich Fotos machen darf. Besser kann es kaum sein!“

- Hendrik Stoltenberg, Hochzeitsfotograf, Stoltenberg

Unser Tipp

Überlegen Sie sich, wie lange der Hochzeitsfotograf anwesend sein soll. Danach richtet sich auch das Honorar. Für Wochenenden gibt es bei vielen professionellen Fotografen eine Mindestbuchungszeit von 8 Stunden, die zwischen 800 und 2.500 Euro Honorar variieren kann. Außerdem sollten Sie im Hinterkopf haben, dass die Arbeit des Hochzeitsfotografen schon früher beginnt. Versteckte Kosten könnten zum Beispiel Vorbesprechungen und Nachbearbeitung sein.


Der Sympathie-Faktor

Eine Hochzeit fotografieren bedeutet, den schönsten Tag im Leben eines Paares zu dokumentieren. Neben den Preisen, dem Know-How und dem Fotografie-Stil gibt es aber noch einen entscheidenden Faktor, der Ihre Entscheidung beeinflussen sollte. Die Sympathie zwischen Hochzeitsfotograf und Brautpaar muss stimmen.

Unser Tipp

Machen Sie ein Treffen mit dem Hochzeitsfotografen aus und lernen Sie ihn oder sie besser kennen. Die Sympathie zwischen Fotograf und Brautpaar ist sehr wichtig, um authentische und ungezwungene Fotos zu bekommen.

So finden Sie Ihren Hochzeitsfotografen

  • Lernen Sie sich bei einem Kaffee oder einem guten Glas Wein besser kennen.
  • Erkunden Sie das Portfolio.
  • Sprechen Sie mit dem Hochzeitsfotograf Preise ab und fragen Sie auch nach Kosten, die eventuell vor und nach der Hochzeit dazu kommen könnten.
  • Stimmen Sympathie, Fotografie-Stil und Preis, haben Sie schon ein To-Do weniger auf Ihrer Hochzeitsliste.

Das Licht ist das Werkzeug des Fotografen

„Selbstverständlich gibt es fotogene und nicht so fotogene Locations und natürlich muss ein Profi mit allen Gegebenheiten umgehen können. Auf Hochzeiten kommt es grundsätzlich immer zu ungeplanten Situationen. Das Einzige, was man für gute Fotos beachten muss, ist das Licht. Das Licht ist das Werkzeug des Fotografen. Damit zeichnet er seine Kunstwerke. Wenn das Licht passt, ist es vollkommen egal, ob man sich in einem Schloss oder in einem Almstadl befindet.“

- Claudia Magas, Hochzeitsbloggerin und -fotografin, „Ladies & Lord“


Fotografie-Stile

Wie in jedem künstlerischen Bereich, gibt es in der Fotografie – speziell auch in der Hochzeitsfotografie – verschiedene Stile, die nicht nur vom jeweiligen Hochzeitsfotografen, sondern auch von aktuellen Trends abhängig sind. Hinzu kommen dann zum Beispiel noch Bildbearbeitung und Lichteffekte, die dem geschossenen Foto eine ganz andere Ausstrahlung verleihen können.

Die verschiedenen Stile für Hochzeitsbilder

„Grundlegend gibt es ja die Unterscheidungen zwischen klassischen Hochzeitsfotos, Hochzeitsreportage und einem etwas neueren Begriff, der fine Art Hochzeitsfotografie. Die klassischen Bilder sind eher so, wie man das von früher kennt, und bestehen fast nur aus arrangierten Fotos. Dann gibt es die Hochzeitsreportage. Der Fotograf begleitet das Paar am Hochzeitstag und hält die unzähligen schönen Momente fest. Darin geht dann – für mich – fließend die fine Art Fotografie über. Dabei geht es nicht nur darum, rein dokumentarisch zu arbeiten, sondern dort kreative, künstlerische Bilder zu machen und seinen eigenen kunstvollen Stil als Fotograf in die Fotos einfließen zu lassen.“

- Hendrik Stoltenberg, Hochzeitsfotograf, „Stoltenberg“

Reportage Stil mit einem Hauch Editorial Look

„Generell tendieren Brautpaare zum modernen Look. Vergessen sind die gestellten Posen der Elterngeneration. Der Reportage Stil ist gefragter denn je. Momente und Augenblicke einfangen, wie sie passieren. Ich verbinde in meinem Stil Reportage des Tages mit einem gewissen Editorial Look. Meine Brautpaare lieben das – wie soll ich sagen – magazinhafte Editorial für ihren großen Tag. Einmal Covergirl sein ist für viele meiner Bräute ein Traum.“

- Claudia Magas, Hochzeitsbloggerin und -fotografin, „Ladies & Lord“

Boudoir Fotografie – stilvoll, sinnlich & intim

Seit vielen Jahren fotografiert Claudia Magas im Boudoir-Stil. Sie liebt es, die weibliche Seite der Frau sinnlich und stilvoll zu inszenieren.

  • Bei einem Boudoir Shooting zeigen Sie sich von einer besonders femininen Seite.
  • Braut Boudoir Shootings können als Hochzeitsgeschenk für den Bräutigam gemacht werden.
  • Sie posieren entweder hüllenlos oder in eleganten Dessous.


Sie haben unseren Shop besucht und keinen passenden Artikel gefunden?

Da wir stets bestrebt sind, uns für Sie kontinuierlich zu verbessern, ist Ihre Meinung für uns wichtig.

Wie zufrieden waren Sie mit unserem Shop?
Noch nicht das Passende gefunden?
Wir empfehlen Ihnen gerne folgende Produkte.