Weihnachten bei Universal
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Rasenmäher: worauf es bei der Wahl des geeigneten Modells ankommt

Er ist vom Zier- bis zum Landschaftsgarten unentbehrlich und sorgt für das gepflegte Erscheinungsbild Ihres Rasens: der Rasenmäher. Vom leichtgängigen Hand- bis zum breiten Balkenmäher, erleichtern Rasenmäher Ihre Gartenarbeit beträchtlich. Lesen Sie hier, welche Kriterien für die Wahl des geeigneten Elektro-, Benzin- oder Akku-Rasenmähers von Bedeutung sind.

Rasenmäher – unentbehrliche Helfer bei der Gartenarbeit

Genießen Sie in jeder freien Minute die Entspannung, die Ihnen ein eigener Garten bietet? Lassen Sie die Blicke schweifen und erfreuen Sie sich am satten Grün Ihres Rasens? Dass Sie diesen mithilfe eines Rasenmähers komfortabel kurz und gepflegt halten können, verdanken Sie dem Engländer Edwin B. Budding. Seit seiner Patentanmeldung des ersten Rasenmähers sind beinahe 200 Jahre vergangen und der Gartenhelfer hat sich auf vielfältige Weise weiterentwickelt. Damit das Mähen gut von der Hand geht und Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen, ist ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Gerät erforderlich.

Rasenmäher – ein kurzer Überblick über die verschiedenen Arten

Wünschen Sie sich einen schönen Spielrasen, mit Gartenspielgeräten für Ihre Kinder? Träumen Sie von einem Gartenpavillon inmitten eins perfekt getrimmten, englischen Rasens oder soll dieser das Erscheinungsbild einer natürlichen Wiese haben? Je nach ihren Ausführungen sind Rasenmäher für unterschiedliche Aufgaben konzipiert:

  • Akku-Rasenmäher: Er erfordert aufgrund seiner kabellosen Bauweise keine Steckdosen, ist flexibel einsetzbar und erfreut durch seine geringe Geräusch-Entwicklung. Er eignet sich für niedriges Gras und Rasenflächen von kleiner bis mittlerer Größe und erlaubt das Mähen um Hindernisse wie Bäume.
  • Elektro-Rasenmäher: Das Aufladen entfällt, er benötigt jedoch eine Steckdose. Dieser Rasenmäher mäht leise und bewältigt mittelgroße Rasenflächen von niedriger bis mittlerer Rasenhöhe.
  • Benzin-Rasenmäher: Mit dieser kraftvollen Variante mähen Sie mühelos hohes Gras auf großen Rasenflächen. Die Geräuschentwicklung ist relativ hoch, die Effizienz und das Leistungsvermögen sind es dafür ebenfalls.
  • Balken-Rasenmäher: Durch seine Schnittbreite ist er für große Wiesenflächen mit hohen Gräsern ideal.
  • Mähroboter: Diese stellen die angenehmste Art des Rasenmähens dar, da sie keine Arbeit ihrerseits erfordern. Die kleinen Geräte mähen autonom Gras bis mittlerer Höhe und eignen sich für alle Rasengrößen.

Spindel-, Sichel- oder Balkenmäher – eine Frage der Schnittweise

Rasenmäher unterscheiden sich nach ihren Schneidwerkzeugen in Spindel-, Sichel- und Balkenmäher. Legen Sie auf einen Rasen Wert, der wie manikürt wirkt, ist ein Spindelmäher mit Kabel oder Akku, beispielsweise von Bosch, das passende Gerät. Die rotierenden Messer von Spindelmähern schneidern den Rasen sauber und gleichmäßig wie eine Schere. Sie reagieren allerdings empfindlich auf Steine oder andere Fremdkörper in Ihrem Rasen. Es könnte sein, dass Sie in diesem Fall aufgrund verbogener Messer öfter Rasenmäher-Ersatzteile benötigen. Kurz geschnittene Rasen erfordern eine intensive Bewässerung, da das Gras leichter austrocknet.

Sofern Sie kein Rasen-Ästhet sind, treffen Sie mit einem Sichelmäher eine gute Entscheidung. Diese erfreuen mit der Robustheit ihrer waagrecht rotierenden Messer, die das Gras durch Abschlagen kürzen. Sichelmäher erhalten Sie als Elektro- oder Benzinrasenmäher. Modelle, die Sie auf Mulchbetrieb umstellen können, bieten den Vorteil, dass sie das Schnittgut häckseln. Diese Methode eignet sich bei trockenem Gras und wöchentlichem Mähen. Bei Balkenmähern ist die Schneidvorrichtung direkt am Balken montiert. Wenn Sie große Wiesen mit hohem Pflanzenbestand mähen, ist der breite Balkenmäher eine ausgezeichnete Wahl.

Weitere Kriterien für die Wahl Ihres optimalen Rasenmähers

Mähen Sie jede Woche – schon voller Vorfreude auf das perfekte Endergebnis? Oder warten Sie auf das nächste Grillfest mit Freunden, um einen motivierenden Anlass zu haben? Abgesehen von Ihren persönlichen Vorlieben für unterschiedliche Mäharten spielen die Grundstückgröße und -Beschaffenheit sowie Ihr Mähverhalten eine bedeutende Rolle. Mähen Sie wöchentlich, erzielen Sie auf mittelgroßen Rasen mit einem Akku- oder Elektro-Rasenmäher hervorragende Ergebnisse. Ist Ihr Garten sehr groß oder mähen Sie in längeren Abständen, benötigen Sie einen kraftvollen Benzin-Rasenmäher. Der Grund liegt auch in der Schnittbreite, die bei einem Elektro- oder Akku-Rasenmäher wesentlich geringer ausfällt. Benzin-Rasenmäher erfordern einen höheren Wartungsaufwand als Elektro- und Akku-Rasenmäher. Sie benötigen einen regelmäßigen Ölwechsel und einen Austausch von Luftfilter und Zündkerze.

Wie wäre es mit einem Mähroboter, der Ihnen die Arbeit des Rasenmähens abnimmt? Die genialen Helfer sind in verschiedenen Größenklassen, für alle Rasengrößen erhältlich. Sie benötigen lediglich eine Umzäunung, innerhalb dieser der automatische Rasenmäher seine vorgegebenen Bahnen zieht. Diese programmieren Sie vorab, und wenn der Akku zur Neige geht, kehrt Ihr Mähroboter selbstständig zur Ladestation zurück. Das Schnittgut wird während des Mähens auf dem Rasen verstreut und dient dem Gras als Dünger. Mithilfe der neuesten Geräte-Generation wird auch Ihr Garten smart. Denn diese innovativen Mähroboter steuern Sie per Smartphone, Tablet oder PC von jedem beliebigen Ort. Einen weiteren Vorteil bieten die autonomen Rasenmäher, indem Sie Hindernisse automatisch erkennen und auch bei Regen selbstständig zur Ladestation zurückkehren. Der Roboter eignet sich zwar nicht für hohes Gras, da Sie jedoch nicht mehr selber mähen müssen, kommt es gar nicht soweit.

Vorteile, Trends & 15 € Gutschein sichern!