Grillrost reinigen - einfach und schnell

Grillen ist in der Sommerzeit eine beliebte Form der Nahrungszubereitung. Grillabende sind zudem gesellig und allein der herrliche Duft von gegrilltem Fleisch erzeugt eine ganz besondere Atmosphäre. Doch unabhängig davon, ob Sie es vorziehen, Ihr Fleisch auf Holzkohle, Gas oder einem elektrischen Grill zuzubereiten, folgt nach dem gemütlichen Beisammensein die unangenehme Aufgabe, den Grillrost zu reinigen. Hartnäckige Verkrustungen kleben fest am Metall und erfordern einige Anstrengungen, um sie zu beseitigen. Entfernen Sie diesen Schmutz nicht vor dem nächsten Einsatz des Grills, hinterlässt er schwarze Spuren und einen unangenehmen Geschmack am Fleisch. Zudem sind die Überreste von altem Fett, Asche und Ruß nicht gesund. Wenn Sie erst nach einigen Tagen oder vor dem nächsten Grillabend den Grillrost reinigen, bildet sich in der Zwischenzeit unter Umständen Rost, der Ihnen die Reinigung zusätzlich erschwert. Doch es gibt einige interessante Tipps und nützliche Hilfsmittel, die Ihnen diese Aufgabe erleichtern. Auf universal.at finden Sie zum Beispiel Reinigungsbürsten mit stabilen Edelstahlborsten speziell zum Reinigen von Grillrosten. Als Reinigungsmittel ist außerdem ein guter Backofenreiniger hilfreich. Darüber hinaus gibt es verschiedene Hausmittel und Geheimtipps, die Ihnen einfach und schnell zu einem sauberen Grill verhelfen.

 

Grill reinigen - Vorbeugen erleichtert die Arbeit

Vorbeugen ist besser als putzen, das gilt auch beim Grillen. Reiben Sie den Grillrost vor dem Grillen dünn mit Öl oder einem anderen Bratenfett ein, dann haften Gewürze, verbranntes Fett und Asche nicht so fest, wie auf trockenem Metall. Wenn Sie später den Grillrost reinigen, lassen sich die Rückstände mit einer Grillrostbürste einfacher entfernen. Möchten Sie auch Ihren Kohlebehälter über längere Zeit vor starken Verschmutzungen schützen, ist Alufolie gleich in mehrfacher Hinsicht ein idealer Helfer. Legen Sie den Boden des Kohlebehälters einfach mit Alufolie aus, in die Sie für eine bessere Luftzirkulation einige kleine Löcher stechen. Während des Grillens reflektiert die Alufolie die Wärme und unterstützt somit die Gargeschwindigkeit der Speisen. Nach dem Grillen nehmen Sie die Alufolie einfach mit der Asche aus dem Grill heraus. Dadurch ersparen Sie sich das umständliche Ausschütten der Asche aus dem Grill und der Boden des Kohlebehälters wird nur minimal verschmutzt. Noch einfacher können Sie mit folgenden Hilfsmitteln Ihren Grillrost reinigen:

  • Zeitungspapier
  • Küchenpapier
  • Kaffeesatz
  • Asche
  • Waschsoda
  • Apfelessig
  • trockene Brötchen
  • Alufolie.

Wenn Sie den Grillrost unmittelbar nach dem Abkühlen in feuchtes Zeitungspapier oder Küchenpapier einwickeln, löst sich der Schmutz über Nacht. Am nächsten Tag reichen einfaches Spülwasser und ein Spülschwamm aus, um mühelos den Grillrost zu reinigen. Kaffeesatz hat aufgrund seiner Körnung eine Wirkung, die mit einem Schleifmittel vergleichbar ist. Dazu geben Sie etwas Kaffeesatz auf einen Schwamm und reiben damit den gesamten Grillrost ab. Auf diese Weise erreichen Sie auch die Stellen zwischen den Stäben ganz einfach. Beim anschließenden Abspülen mit warmem Wasser werden sämtliche Grillrückstände entfernt. Asche ist ein Reinigungsmittel mit langer Tradition, denn schon seit Hunderten von Jahren ist sie ein Bestandteil von Seifen. Da beim Grillen mit einem Holzkohlegrill ohnehin Asche anfällt, können Sie damit ganz leicht den Grillrost reinigen. Waschsoda und herkömmliche Waschmittel haben eine besonders lösende Wirkung und sind daher auch ideale Reinigungsmittel für den Grill. Ebenfalls durch eine hervorragende Wirkung zeichnet sich Apfelessig aus. Dazu verrühren Sie

  • 200 ml Apfelessigwasser
  • 2 Esslöffeln Zucker

und geben diese Lösung in eine Sprühflasche. Sprühen Sie damit den Grillrost ein und lassen die Lösung etwa zehn Minuten einwirken. Anschließend wischen Sie den Schmutz einfach mit einem feuchten Tuch ab. Alufolie und trockene Semmeln ersetzen Schwamm und Drahtbürste. Mit einer harten Semmel können Sie auf biologische Weise den Grillrost reinigen, indem Sie einfach mit der Semmel über den Rost reiben. Alufolie, die Sie zu einer etwa tennisballgroßen Kugel formen, hat einen ähnlichen Reinigungseffekt, wie eine Drahtbürste.

 

Gasgrill – Grillrost reinigen mit Pyrolyse-Effekt

Besonders leicht können Besitzer eines Gasgrills den Grillrost reinigen, denn Gas erzeugt eine saubere und rußfreie Flamme. Mit dieser erhitzen Sie den Grillrost unmittelbar nach dem Grillen, indem Sie die Flamme auf der höchsten Stufe einige Zeit brennen lassen. Ab einer Temperatur von 350 Grad Celsius setzt der Pyrolyse-Effekt ein, der auch in Backöfen für die Selbstreinigung sorgt. Die Rückstände werden einfach verbrannt und lösen sich dadurch von ganz allein. Anschließend reicht es aus, den Grillrost mit einem feuchten Tuch abzureiben. Da eine offene Gasflamme Verbrennungsgefahren birgt, sollten Sie darauf achten, dass der Grill abseits von Personen und nicht unter Dächern oder Bäumen steht.

Grillpfanne einfach mit Wasser reinigen

Grillrückstände auf einer durchgehenden Grillpfanne eines Gas- oder Elektrogrills können Sie einfach mit Wasser entfernen. Geben Sie nach dem Grillen in die noch heiße Grillpfanne so viel Wasser, dass der Boden gut bedeckt ist. Heizen Sie den Grill nun noch einmal kräftig auf, bis das Wasser kocht. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen unterstützt Spülmaschinen-Geschirrreiniger den Prozess.

Hausmittel gegen Rost am Grill

Fest installierte Grillkamine haben dauerhaft ihren Platz im Garten mit der Folge, dass der Grillrost mit der Zeit rostig wird. In den Sommermonaten bleiben aber auch Holzkohle- und Gasgrills häufig im Garten oder auf der Terrasse und setzen durch Regen und feuchte Luft ebenfalls Rost an. Die Rostentfernung mit einer Drahtbürste oder einem Stahlschwamm kann sehr mühsam sein. Mit einem kleinen Trick können Sie aber mühelos den Rost entfernen und den Grillrost reinigen. Wickeln Sie dazu den Grillrost vollständig und luftdicht in Alufolie ein, indem Sie die Ränder sorgfältig einschlagen und zusammendrücken. Legen Sie den eingewickelten Grillrost nun etwa zehn Minuten lang über glühende Holzkohle und lassen ihn anschließend abkühlen. Nach dem Abkühlen wischen Sie den Rost mit einem feuchten Tuch ab. Reinigen Sie den Grillrost anschließend mit Kaffeesatz, glänzt er wieder wie neu.

Cola gegen Rost einsetzen

Cola enthält Phosphorsäure und Kohlensäure. Beide Inhaltsstoffe sind ideal zur Bekämpfung von Flugrost, der sich durch feuchte Luft und Regen am Grill bilden kann. Daher eignet sich das Getränk, um den Grillrost zu reinigen und Rost zu entfernen. Zu diesem Zweck legen Sie den Grillrost für ein bis zwei Tage in Cola ein. Anschließend befindet sich kein Rost mehr am Grill, jedoch eine matt-graue Schicht. Diese Beschichtung bildet sich durch die Reaktion des Phosphats mit dem Eisen und dem Rost. Sie hat die Funktion eines Rostschutzes und sorgt dafür, dass sich nicht wieder neuer Rost am Grill bildet. Wenn Sie die Cola zusätzlich mit einem kleinen Ball aus Alufolie auf dem Grillrost verreiben, unterstützt dieser Vorgang aufgrund des Ionenaustauschs zwischen den Metallen den entrostenden Effekt.