Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Deckenleuchte: unerlässlich für ein wohnliches Ambiente

Ob als Allgemeinbeleuchtung im Wohnzimmer oder über dem Esstisch: Deckenleuchten tragen zu einer gemütlichen Atmosphäre bei und faszinieren mit vielfältigen Designs. Worauf es bei der Auswahl ankommt, erfahren Sie hier.


Attraktive Möbel bilden die Grundlage einer wohnlichen Einrichtung – und die richtige Beleuchtung stellt sicher, dass sie optimal zur Geltung kommen. Mit ihr steht und fällt der Raumeindruck, wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet. Eine gute Grundlage bildet eine Deckenleuchte für eine angenehme Allgemeinbeleuchtung.

Was ist bei der Auswahl einer Deckenleuchte zu beachten? moderne Deckenleuchte silberfarben

Um bei der umfassenden Auswahl an Deckenleuchten den Überblick zu behalten, ist es sinnvoll, systematisch vorzugehen. Bevor Sie sich dem Design widmen, lohnt ein Blick auf die Funktion. Ein wichtiger Aspekt ist vor allem die Abstrahlcharakteristik: Das Licht wirkt vollkommen anders, je nachdem ob die Lampe es diffus rundum oder in eine bestimmte Richtung abstrahlt. Außerdem spielt die Helligkeit der Lampe einer Rolle. Dabei kommt es auch darauf an, ob sie die einzige Lichtquelle in einem Zimmer ist oder nur Teil des Lichtkonzepts.

Beliebte Modelle: Welche Arten von Deckenlampen gibt es?

Aber genug der Theorie: Hier kommt eine Übersicht der wichtigsten Leuchtentypen für die Deckenmontage samt konkreten Anwendungsfällen.

  • Rundum diffus strahlende Deckenlampen erzeugen ein weiches Licht, mit dem sie den Raum gleichmäßig erhellen. Sie eignen sich ausgezeichnet für eine angenehme Grundbeleuchtung in größeren Räumen wie dem Wohnzimmer. Moderne Klassiker dieser Kategorie sind (halb-)kugelförmige oder zylinderförmige Deckenleuchten aus Milchglas. Wer es klassischer mag, greift zu einem Kronleuchter, bei dem die Kristalle das Licht streuen.
  • Scheibenförmige Panels, die ihr Licht primär nach unten abgeben, sorgen für ausgeprägtere Hell-dunkel-Kontraste im Raum. Noch deutlicher zeigt sich dieser Effekt bei nach unten gerichteten Spots, sogenannten Downlights. Umso besser setzen Sie hierdurch weitere Leuchten im Zimmer in Szene, beispielsweise Wandleuchten und Stehleuchten. Ein weiterer Einsatzbereich sind kleinere Räume wie der Flur.
  • Mit verstellbaren Deckenspots und Strahlern bringen Sie das Licht exakt dorthin, wo Sie es brauchen. Sie sind ratsam, um Bilder, das Bücherregal oder den Kleiderschrank in das richtige Licht zu rücken. Auf leere Wände gerichtet, fungieren Strahler als indirekte Beleuchtung. Ein weiteres Plus besteht darin, dass sich die Lichtsituation nach Lust und Laune verändern lässt.
  • Pendelleuchten, auch bekannt als Hängeleuchten, finden ihren Platz klassischerweise über dem Esstisch. Weil sie relativ tief hängen, erhellen sie diesen stärker als den Rest des Raumes. Das Ergebnis: Eine einladende, gemütliche Lichtinsel entsteht. Je mehr Licht auf die Tischplatte fällt, desto ausgeprägter ist diese Wirkung. In puncto Design bietet sich Ihnen bei diesem Leuchtentyp eine bunte Vielfalt: Das Spektrum reicht von puristischen Pendelstrahlern über Modelle mit eleganten Stoffschirmen bis hin zu glamourösen Exemplaren mit Kristallglas.

Kronleuchter in GoldfarbenEine oder mehrere: Wie viele Deckenleuchten sind am besten?

Abhängig von der Größe und dem Schnitt des Raumes ist es teilweise sinnvoll, mehr als eine Deckenleuchte zu verwenden. Denken Sie etwa an einen langen Flur: Mit zwei oder drei Lichtquellen verhindern Sie, dass Anfang und Ende des Gangs zu düster erscheinen. Es ist nur ein Stromauslass vorhanden und Sie möchten den Handwerker nicht bemühen? Dann schaffen möglicherweise Deckenstrahler Abhilfe, die Sie auf eine Seitenwand richten. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass die Lichtkegel nicht blenden. Eine weitere Option stellt ein Seilsystem dar.

Lampen stilvoll kombinieren in offenen Wohn- und Essbereichen

In vielen Wohnungen gibt es kein separates Esszimmer und Ess- und Wohnbereich bilden eine Einheit. Dann stellt sich die Frage, wie sich eine Deckenleuchte und eine Pendelleuchte kombinieren lassen, ohne dass sie sich optisch „beißen“. Eine Möglichkeit ist es, zwei Leuchten aus der gleichen Serie eines Herstellers zu wählen, sodass das Design ideal zusammenpasst. Interessanter ist der Mix aus zwei unterschiedlichen Modellen. Damit beide nicht um die Aufmerksamkeit des Betrachters konkurrieren, unterscheidet sich in diesem Fall die Formensprache am besten deutlich – ein Beispiel: zylinderförmige Deckenstrahler aus Metall im Wohnbereich plus kugelförmige Pendellampe aus Glas über dem Esstisch.

Wie viele Lumen oder Watt muss die Deckenleuchte haben? Moderne Stehlampe und Deckenleuchten

Wie hell eine Deckenleuchte sein muss, hängt vor allem von zwei Dingen ab: von den weiteren Leuchten im Raum und der gewünschten Gesamthelligkeit. Die Maßeinheit für die Beleuchtungsstärke sind Lumen pro Quadratmeter. Allgemein gelten folgende Empfehlungen:

  • Wohnzimmer, Esszimmer, Kinderzimmer und Schlafzimmer: 100 Lumen pro Quadratmeter
  • Küche, Badezimmer und Arbeitszimmer: 250 bis 300 Lumen pro Quadratmeter
  • Flure und Treppen: 100 bis 150 Lumen pro Quadratmeter

Wie viele Lumen eine einzelne Deckenleuchte besitzt, steht bei Modellen mit integrierten LEDs in der Regel in der Artikelbeschreibung. Bei Leuchten mit normalen Sockeln wie E14 oder E27 lassen sich sowohl Halogenlampen als auch die sparsameren LEDs einsetzen. Erstere erzeugen im Durchschnitt 12 Lumen pro Watt, Letztere 100 Lumen pro Watt.

Beispiel: Um ein Wohnzimmer mit 30 Quadratmetern optimal auszuleuchten, empfehlen sich nach obiger Maßgabe 3.000 Lumen. Das entspricht bei Halogen-Leuchtmitteln insgesamt einer Leistung von rund 250 Watt. Bei der LED-Technologie kommen Sie mit nur 30 Watt aus.

Für ein angenehmes Ambiente verteilen Sie diese Gesamtleistung am besten auf mehrere Leuchten. Neben der Deckenlampe kommen dafür etwa eine Stehleuchte neben dem Sofa, eine Tischleuchte auf einem Lowboard und Wandleuchten infrage. In kleinen Räumen wie dem Flur darf die Deckenleuchte auch die einzige Leuchte sein.

Vorteile, Trends & 15 € Gutschein sichern!