Weihnachtsshop
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Die perfekte Jeans: Wie man sie findet, pflegt und trägt

Eigentlich sollte es auf jedem Marktplatz eine riesige Statue von Levi Strauss geben. Schließlich ist er der Erfinder der Jeans und hat der Welt damit einen der langlebigsten und vielseitigsten Trends geschenkt. Die perfekte Jeans ist der Heilige Gral der Mode – denn die richtige Hose sitzt wie angegossen und rückt unsere Vorzüge ins optimale Licht. In jeder Saison rufen die Designer einen neuen Denim-Trend aus. Eines bleibt jedoch immer gleich: Nach Jeans sind wir alle verrückt!

Jeans: Ein kleines Glossar

Das wichtigste Erkennungsmerkmal der Jeans ist das robust gewebte Baumwollmaterial namens Denim, das der gesamten Produktwelt seinen Namen gibt. Ob dieses Material nun aber Stone Washed, Acid Washed oder einfach „Authentic“ ist, bleibt sowohl eine Frage des Zeitgeistes als auch des eigenen Geschmacks. Jede Epoche hatte ihre eigenen Jeanslieblinge: Die Flare der Siebziger ist legendär, die Karotte der Achtziger wird heute wieder ironisch-verspielt getragen. Müssten wir einen Trend für die Zehnerjahre identifizieren, wäre dies unzweifelhaft die Skinny Jeans – geliebt von Rockstars und Bankern, Mann und Frau, Jung und Alt. Flare, Karotte, Skinny – Sie verstehen nur Bahnhof? Dann hilft Ihnen unser kleines Passformglossar:

  • Schlaghose: auch Flare, Bellbottom oder Bootcut genannt. Das Bein läuft in verschiedenen Höhen unter dem Knie zu einem weiten Abschluss aus, unter dem Sie Stiefel einfach anziehen können.
  • Skinny: schmal, schmaler, am schmalsten. Diese Jeans sitzt wie eine zweite Haut, besitzt ein gerades, schmales Bein und meist eine niedrige Leibhöhe. Eher etwas für den androgynen Typ.
  • Karotte: heute als Mom-Jeans wieder in. Ein leger geschnittener oberer Part läuft zum Fuß hin schmaler aus, was der Hose die Form einer Karotte verleiht. Trägt sich am besten gekrempelt zum Boyfriend-Look.
  • Boyfriend: eine Jeans, wie dem Liebsten aus dem Schrank gemopst. Lässig geschnitten, grundsätzlich gerade, aber dem weiblichen Körper sanft angepasst.
  • Jeggings: für clevere Schummler. Mischung aus stretchiger Leggings und der beliebten Denim-Optik. Eine Alternative zur Skinny Jeans für jeden Figurtyp.
  • High Waist: Modetipp der Saison. Die Leibhöhe reicht bis zur Taille und oft über den Bauchnabel. Perfekt für den Siebziger-Look und angesagte Retro-Garderoben.
  • 5-Pocket: Klassischer Jeansaufbau mit zwei Vorder- und zwei Gesäßtaschen inklusive Coin-Pocket (für die Taschenuhr) an der rechten Vordertasche. Manche sagen, das macht eine Hose erst zur Jeans.

Der BBP-Faktor: Welche Damen Jeans für welche Figur (und welche macht schlank)?

Zur Frage, welche Jeans zu welcher Figur passt, könnte man ganze Enzyklopädien verfassen. Oder nur einen Satz: Grundsätzlich passt jede Jeanshose für Damen aus unserem Onlineshop zu jeder Figur. Wie gesagt, grundsätzlich. Der Teufel für die perfekte Silhouette steckt bei Jeans nämlich meist im Detail.

Drei Körperzonen stehen bei der Jeansauswahl immer im Mittelpunkt: Bauch, Beine, Po. Kurz, der BBP-Faktor. Es gibt tatsächlich Hosen, die alle drei Aspekte formen können. Nur sind diese eben niemals für jeden Figurtyp gleich. Die Suche nach der richtigen Jeans für Damen sollten Sie immer nach dem Wenn-Dann-Prinzip verfolgen: Wenn Sie ein Bäuchlein kaschieren wollen, dann betonen Sie Ihre tollen Beine oder den Po. Wenn Ihre Beine ein Feintuning benötigen, dann sollten Sie diese optisch verlängern. Um den BBP-Faktor bei jedem Jeanskauf im Onlineshop von Universal zu kalkulieren, behalten Sie einfach folgende Aspekte im Hinterkopf:

  • Farben und Waschungen: je dunkler und dezenter eine Damenjeans, desto schlanker macht sie. Helle Waschungen, wie Acid oder Moon Washed, zaubern Kurven und sorgen für mehr Weiblichkeit bei androgynen Typen. Ihren grundsätzlichen Farbtyp sollten Sie dabei ebenso im Blick haben.
  • Taschen: Die Art, wie die Taschen an der Jeans sitzen, ist einer der wichtigsten Faktoren für die Optik. Für einen größeren Po sollten die Gesäßtaschen schräg angesetzt und groß sein sowie weit auseinanderliegen. Für kleinere Rundungen gilt das Gegenteil. Fronttaschen sind für einen flachen Bauch stets dezent gearbeitet oder fehlen ganz.
  • Verzierungen: Ziernähte machen die Hose oft erst zur Jeans und sind, ähnlich wie die Taschen, ein wahrer Optik-Riese. Hier ist die Formel ganz einfach: Je mehr Verzierungen die Jeans an einer Stelle besitzt, desto stärker wird der Blick darauf gelenkt.
  • Schnitt: Bootcut Jeans sind ein wahrer Figurschmeichler. Sie gleichen die Silhouette aus – allerdings nur, wenn Sie dazu Heels tragen. Hier gesellt sich Gleiches zu Gleichem: gerade Figur gleich gerader Schnitt, Kurven lieben Kurven. Und die Größe? Die können Sie einfach ausmessen.

Wie soll man Jeans Hosen für Damen waschen?

Beim Thema Pflege der Jeans gibt es zwei Lager: jene, die Waschen für ein Sakrileg halten, und jene, die mit ihrer Jeans kein Pardon kennen. Doch was stimmt denn nun? Wie oft darf man Jeans waschen? Und wie viel Grad sind in Ordnung? Die Antwort lautet pauschal, gehen Sie mit Bedacht ans Werk:

  • Eine Jeans wandert für den perfekten Used-Look höchstens einmal im Monat in die Maschine. Dazwischen kommt sie ins Gefrierfach, um Bakterien zu killen. Die Effektivität dieser eiskalten Abreibung ist wissenschaftlich erwiesen!
  • Der Dreisatz für die Pflege: Jeans werden immer auf links gewaschen. Und nur bei höchstens 40 Grad. Und ohne Weichspüler. Wenn Sie dies beherzigen, behält die Hose ihre Passform und das Denim behält seinen robusten Look.
  • Bügeln? Niemals! Nach dem Waschen wird die Hose nur in Form gezogen und aufgehängt.

Der letzte Schliff: Welche Schuhe zur Jeans?

Sie sind beim Stöbern in unserem Onlineshop fündig geworden und haben die perfekte Jeans am Leib? Gratulation! Um das gute Stück so richtig in Szene zu setzen, sollten Sie auch Ihre Schuhe passend zum Jeansmodell bestellen. High Heels in jeder Variante sind immer die richtige Entscheidung, da sie die Beine verlängern und den Po anheben. Zu lässigen Hosen – wie Boyfriend oder Cargopants – dürfen es natürlich auch lässige Sneaker sein. Wenn Sie hohe Schaftstiefel lieben, sollten Sie allerdings etwas größer sein, sonst wirkt die Silhouette gestaucht. Grundsätzlich geben Sie mit den Schuhen den Gesamtlook vor, da eine Jeans sowohl klassisch elegant, als auch absolut freizeittauglich wirken kann – Sie haben hier ebenso viele Möglichkeiten wie bei den Hosen selbst.

Setzen Sie Ihre Figur und Ihren Look perfekt in Szene! Stöbern Sie im Onlineshop von Universal nach ihrer optimalen Jeans und freuen Sie sich auf viele bewundernde Blicke und die Frage: „Wo hast du die denn her?!“

Sie haben unseren Shop besucht und keinen passenden Artikel gefunden?

Da wir stets bestrebt sind, uns für Sie kontinuierlich zu verbessern, ist Ihre Meinung für uns wichtig.

Wie zufrieden waren Sie mit unserem Shop?
Noch nicht das Passende gefunden?
Wir empfehlen Ihnen gerne folgende Produkte.
Jetzt anmelden und Gutschein sichern!