Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Laufschuhe für Damen – Tipps und Trends für Läuferinnen

Gute Laufschuhe sind das A und O für alle, die sich durch Joggen fit halten. Dabei spielt es keine Rolle, ob du dich auf einen Marathon vorbereitest oder nur einmal in der Woche läufst. Schlecht sitzende Laufschuhe können zu Fußfehlstellungen, Blasen oder anderen gesundheitlichen Problemen führen. Verschaffe dir einen Überblick über die wichtigsten Kriterien zum Kauf von Laufschuhen.

Hochwertige Damen-Laufschuhe – darauf kommt’s beim Kauf an

Wer regelmäßig läuft, braucht gute Laufschuhe. Wer mehrmals in der Woche seine Runden dreht, sogar mehr als ein Paar. Durch das Wechseln der Schuhe werden Gelenke und Muskulatur unterschiedlich belastet und der Fuß läuft sich nicht auf einen Schuh ein. Positiver Nebeneffekt: Die einzelnen Paar Schuhe nutzen sich nicht so schnell ab.

Hochwertige Laufschuhe für Damen müssen nicht unbedingt teuer sein. Aber: Hochpreisige Modelle halten meist länger. Die folgenden fünf Kriterien unterstützen dich bei der Wahl deiner passenden Laufschuhe.

  • Größe

Laufschuhe müssen größer sein als Straßenschuhe, da der Fuß beim Abrollen nach vorne in die Schuhspitze rutscht. Du solltest also darauf achten, dass vor dem großen Zeh eine Daumenbreite Platz ist, abends eine Fingerbreite. Das entspricht in der Regel 1 bis 1,5 Schuhgrößen. Sind deine Füße unterschiedlich groß, musst du dich an deinem größeren Fuß und keinesfalls am kleineren orientieren. Zu enge Schuhe führen beim Laufen zu schmerzhaften Druckstellen, Fehlstellungen und Blasen.

Auch die Breite der Laufschuhe spielt für den Komfort beim Laufen eine wichtige Rolle: Damenfüße sind meist schmaler als Herrenfüße; deshalb solltest du dich unbedingt für ein Damenmodell entscheiden. Laufschuhe von Marken wie Asics, Brooks oder New Balance bieten dir auch Laufschuhe für Damen in unterschiedlichen Breiten an.

Die Fußweite lässt sich wie die Länge ganz einfach mit einem Zentimetermaß ausmessen: Dazu legst du das Maßband locker um die breiteste Stelle des Ballens und liest die Breite dann ab.

  • Untergrund

Die Wahl des Laufschuhs hängt auch davon ab, auf welchem Untergrund du läufst: Wer meist auf Asphalt läuft, braucht Schuhe mit einer besseren Dämmung. Für unebene Feld- und Waldwege hingegen eignen sich flachere und festere Laufschuhe mit einer griffigen Profilsohle.

  • Dämmung

Apropos Dämmung: Viele Jahre lang übertrafen sich die Sportartikelhersteller mit innovativen Dämmungssystemen wie Luftkissen oder Geleinlagen. Inzwischen geht der Trend zu weniger Dämmung: Denn ein Schuh mit zu viel Dämmung behandelt den Fuß wie ein rohes Ei. Experten sind der Meinung, dass zu stark gedämmte Schuhe das Verletzungsrisiko eher erhöhen, statt es zu vermindern. Der neue Trend heißt also Natural Running; seine Schuhe sind leichter, flacher, flexibler und atmungsaktiver als die manchmal recht klobigen Vorgänger.

Laufasketen verzichten inzwischen sogar ganz auf Schuhe und laufen barfuß, doch davon raten Trainer und Ärzte vor allem ungeübten Läufern ab.

  • Komfort

Bevor du dich für einen Schuh entscheidest, solltest du unterschiedliche Modelle anprobieren. Und zwar am besten am späten Nachmittag oder am frühen Abend, wenn die Füße den Großteil ihrer täglichen Arbeit schon hinter sich haben. Beim Anprobieren solltest du die Socken tragen, die du auch beim Laufen anziehst. Vom Laufen ohne Socken ist abzuraten, da sich so schnell Blasen bilden.

Nimm dir für jedes Modell ausreichend Zeit und laufe ein bisschen umher. Lass dich nicht von ästhetischen Aspekten beeinflussen, sondern ausschließlich von der Passform der Laufschuhe. Höre dabei auf dein Bauchgefühl: In welchen Laufschuhen fühlst du dich am wohlsten?

  • Design

Das Design spielt für Laufschuhexperten eine eher untergeordnete Rolle; für die meisten Läufer dagegen nicht. Allerdings solltest du in erster Linie auf die Passform und den Komfort achten und nicht auf den Look der Laufschuhe für Damen. Allgemein gilt: Schwarze Laufschuhe sind in der Dämmerung und im Dunkeln schlecht zu sehen; helle Modelle werden leicht schmutzig und brauchen besonders viel Pflege. Ansonsten gilt: Geschmäcker sind verschieden.

Bequem und trendy – die neusten Modelle für Damen, die wissen, wo es langgeht

Laufschuhe sollten sich gemäß dem Natural Running Trend so anfühlen, als hätte man sie gar nicht an. So setzen alle Hersteller bei ihren neuen Modellen auf extrem leichte Sohlen und atmungsaktives Obermaterial. Asics Laufschuhe für Damen punkten mit unterschiedlichen Weiten, nahtfreiem Obermaterial und FlyteFoam-Zwischensohlen. Bei den Nike Laufschuhen für Damen gehören die Modelle Nike Free und Nike Air nach wie vor zu den Bestsellern. Ein Highlight ist auch der leicht erhöhte LunarEpic Low Flyknit 2 aus Flyknit-Obermaterial.

Die Marke Salomon hingegen hat sich auf Trailrunning-Schuhe für unwegsames Gelände spezialisiert: Ob am Hang, auf Schnee oder Geröll – Salomon Laufschuhe für Damen wie der Salomon Speedcross begleiten dich durch jedes Abenteuer. Laufschuhe von Salomon bieten viel Stabilität und Schutz bei jeder Witterung.

Ganz gleich, für welches Modell du dich am Ende letztlich entscheidest: Wichtig ist, dass du dich in deinen Laufschuhen hundertprozentig wohlfühlst und sie dich bei deinem Training optimal unterstützen.

Vorteile, Trends & 15 € Gutschein sichern!