Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Über Stock und Stein: funktionale Wanderschuhe für Damen

Dich zieht es hinaus in die freie Natur, in die Wälder und Berge? Geharkte Wanderwege sind für dich nur Vorschläge für Schattenparker? Dann legst du Wert auf das passende Schuhwerk. Outdoorschuhe für Damen gibt es in unzähligen Varianten. Mit den richtigen Schuhen ist für dich das ganze Jahr Wandersaison. Hier erfährst du, was wichtig bei Wanderschuhen ist.

Wohin du auch gehst – Patagonien, Tramontana oder Tirol

Outdoorschuhe sind nicht gleich Outdoorschuhe. Es gibt Trekkingschuhe, Wanderstiefel, Leichtwanderschuhe, Bergschuhe für Damen und viele Variationen mehr. Suche deine Schuhe nach deinem bevorzugten Revier aus. Leichte Trekking- und Wanderschuhe für Damen eignen sich für viele Outdooraktivitäten, auch auf unebenem Terrain. Sie sind das Richtige für kurze Tageswanderungen, Waldspaziergänge und Ausflüge mit dem Hund.

Für das Bergwandern über Stein und Geröll solltest du Wanderstiefel wählen oder Bergschuhe. Diese sind etwas höher geschnitten und schützen so die Knöchel und Füße gegen Umknicken. Die Sohle ist stark profiliert, sodass du auch bei rutschigem Untergrund immer festen Boden unter den Füßen hast. Für das Hochgebirge gibt es wiederum spezielle Schuhe mit harter Sohle für das Befestigen von Steigeisen.

Wusstest du, dass spezielle Trekkingschuhe für Wanderungen in der Wüste gegen Skorpionstiche geschützt sind? Hinzu kommt bei Wüstenschuhen eine extrem hohe Atmungsaktivität.

Wanderschuhe im Profil – was ist wirklich wichtig?

Die Auswahl an Damen-Wanderschuhen ist riesig. Einige Hersteller wie Brütting sind auf Outdoorschuhe spezialisiert. Und auch bekannte Komplettausstatter wie Columbia, The North Face oder Jack Wolfskin führen Wanderschuhe für Damen in ihren Sortimenten.

Trekkingschuhe sollen natürlich in erster Linie strapazierfähig sein und mit einer stabilen Sohle versehen. Ob leicht oder stark profiliert, hängt davon ab, ob du den Mount Everest besteigst oder dich in den Stadtwald begibst. Auf jeden Fall sollten die Schuhe eine gute Dämpfung aufweisen und rutschfest sein.

Noch etwas zur Sohle: Qualitative und hochwertig verarbeitete Wanderschuhe sind wiederbesohlbar! Das spart Geld und schont Ressourcen. Als Naturliebhaberin weißt du: Gute Wanderschuhe sind keine Wegwerfartikel. Formsohlen mit starkem Profil lässt du am besten beim Hersteller neu besohlen. Der hat die passenden Sohlen und Verbindungsmittel.

Natur oder Hightech? Synthetik oder Leder? Das sind die Fragen

Lederschuhe trocknen sehr langsam. Wenn du bei kaltem Regenwetter keine feuchten Eisklumpen an den Füßen herumtragen möchtest, solltest du bei diesem Wetter auf Schuhe aus Synthetikmaterialien zurückgreifen. Auch wenn du sonst Naturmaterialien bevorzugst. Wanderschuhe aus Leder lassen sich imprägnieren und sind so länger wasserabweisend. Doch wenn Lederschuhe richtig nass werden, trocknen sie sehr langsam.

Wanderschuhe aus Synthetikgewebe sind leichter als Lederschuhe. Vor allem im Sommer ist dies angenehm. Und wasserdicht geht es auch: Schuhe mit eingearbeiteter Membran lassen nach innen kein Wasser durch. Zusätzlich transportiert die Membran die Feuchtigkeit der Füße von innen nach außen und hält sie so trocken. Reinhold Messner zum Beispiel trocknet seine Synthetikschuhe in wenigen Minuten über der Gasflamme und hat für die weitere Expedition wieder warme Füße.

Stadtexpeditionen – Outdoorschuhe für den Winter im Betondschungel

Wappne dich für die Expeditionen vor deiner Haustür. Die ersten Schneeflocken rieseln noch wie Zuckerwatte. Doch verschneite Großstädte verwandeln sich in unbegehbares Terrain. Schneematsch, vereiste Straßen, gestreute Gehwege und durch verfaulte Blätter abgedeckte Hinterlassenschaften der Hunde deiner Nachbarn sind die Herausforderungen, denen du dich tagtäglich zu stellen hast.

Wenn du mit Stöckelschuhen oder leichten Sneakern dein kuscheliges Basislager verlässt, wird die Stadtsafari zum Grenzerlebnis. Zeig dem Winter die kalte Schulter. Mit den passenden Outdoorschuhen ist das alles für dich ein leichter Spaziergang. So machen der Einkaufsbummel und der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt wieder Spaß.

Die Auswahl der Socken – kalte Füße machen schlechte Laune

Was bei kaltem, nassem Wetter für Lederschuhe gilt, ist auch bei Baumwollsocken ein Problem. Funktionssocken transportieren die Feuchtigkeit schneller nach außen. Und Thermosocken halten deine Füße schön warm.

Wenn du Naturmaterialien bevorzugst, dann wähle an kalten Tagen Wollsocken. Denn Wolle speichert nicht so viel Feuchtigkeit wie Baumwolle. An heißen Tagen greifst du besser auf Mischgewebe zurück, um keine nassen Füße zu bekommen. Mit trockenen, warmen Füßen fühlst du dich einfach besser.

Und noch etwas: Eisfüße sind unangenehm, doch Blasen an den Füßen drücken die Stimmung so richtig. Wenn du dich tagelang im Gelände aufhältst und stundenlang läufst, sind gepolsterte Wandersocken genau das Richtige.

Aus Liebe zu deinen Schuhen – so bleiben sie dir treue Begleiter

Du liebst deine neuen Wanderschuhe? Dann zeig ihnen deine Liebe und pflege sie regelmäßig. Die Belastungen durch Feuchtigkeit, UV-Licht, mechanischen Abrieb und Schmutz im Gelände sind für die Schuhe groß. Die Oberfläche sollte regelmäßig imprägniert werden. Das gibt deinen Schuhen eine zusätzliche Schutzschicht.

Lederschuhe erfordern besondere Aufmerksamkeit. Damit das Leder weich und geschmeidig bleibt, solltest du es mit speziellen Fettwachsen oder Lederfetten behandeln. Dadurch bleiben deine Schuhe weich und schmeicheln deinen Füßen. So werden sie dich lange auf deinen Wanderungen begleiten.

Vorteile, Trends & 15 € Gutschein sichern!