Seite
1
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Dirndl: Tipps, Tricks und Trachten-Träume

Die britische Modedesignerin Vivienne Westwood hat es auf den Punkt gebracht: "In einem Dirndl ist jede Frau schön!". Recht hat sie, denn Dirndlkleider schmeicheln jeder Figur. Ob für die Wiesn oder den Trachtenball, hier erfahren Sie alles rund um das Kleid mit Tradition, welches Dirndl zu Ihrem Typ passt, was es mit der sagenumwobenen Schleife auf sich hat und wie Sie die Tracht gekonnt mit Accessoires kombinieren.

Seite
1

Dass traditionell nicht langweilig heißen muss, ist schon lange bekannt. Doch kein anderes Kleidungsstück verbindet Tradition und Moderne so schön wie das Dirndl. Ursprünglich war das Trachtenkleid eine robuste Arbeitsmontur, die dank pflegeleichter Materialien bevorzugt von Dienstmägden getragen wurde. Daher auch der Name: Eine Dirn bezeichnet ein junges Mädchen. Auch wenn Dirndlkleider meist für Bäuerlichkeit stehen, haben sie ihren Triumphzug eigentlich in der Stadt begonnen. Die gut situierten Damen verbanden mit dem praktischen "Gwand" romantisches Landleben und machten es zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem Modetrend, der bis heute anhält.

Zwischen Tradition und Trend: Kleine Dirndl-Kunde

Das klassische Dirndl besteht seit jeher aus drei Teilen: dem Dirndlkleid, der Schürze und einer Dirndlbluse. Bestandteil des Rocks ist eine kleine Tasche – der "Kittlsack"–, der entweder mittig oder rechts aufgenäht wird. Auch wenn die Schürze ursprünglich eher praktisch gedacht war, ist sie heute ein wichtiges Schmuckelement. Oft greift sie das Muster des Mieders wieder auf und ist mit Borten oder Rüschen verziert. Die richtige Länge der Schürze ist sehr wichtig, bestenfalls endet sie etwa zwei Fingerbreit über dem Rocksaum. Das Schürzenband sollte genau auf dem Übergang zwischen Oberteil und Rock liegen. Achten Sie darauf, dass sich nichts verdreht oder zu locker sitzt.

H3: Das Material

Je nachdem, zu welchem Anlass die Tracht getragen wird, kommen verschiedene Stoffe zum Einsatz. Baumwolle und Leinen sind besonders pflegeleicht, Festtagsdirndl bestehen bevorzugt aus edlen Materialen, wie beispielsweise Seide. Für einen Besuch auf der Wiesn empfiehlt sich ein leicht zu reinigender Stoff, falls doch mal eine Maß danebengeht!

Die Schnürung

Die Schnürung auf der Vorderseite ist ein Hingucker, aber auch eine Wissenschaft für sich. Nichts ist nervenraubender als eine sich ständig öffnende Schnürung, deren Bandl im Essen hängen. Für den perfekten Sitz sollten Sie die Bänder daher von oben nach unten durch die Ösen führen. Unten binden Sie dann einfach eine Schleife, die Sie innen feststecken können. Eine besonders schöne Alternative zu Stoffbändern sind Kettenschnürungen. Diese können zusätzlichen mit kleinen Schmuckelementen verziert werden.

Dirndl-Formen für jeden Anlass

Waschdirndl

Der Name verrät es schon, diese Ausführung des Klassikers können Sie getrost in der Waschmaschine reinigen. Das Waschdirndl besteht meistens aus unifarbener oder karierter Baumwolle mit dazu passender Schürze. In der Regel findet man es in traditionellen Farben wie Rot, Grün oder Blau und ohne aufwendige Verzierungen.

Hochgeschlossen

Dirndlkleider müssen nicht immer tief ausgeschnitten sein. Im Gegenteil, wer es besonders traditionell mag, setzt auf hochgeschlossene Trachtenmode. Die zugeknöpfte Variante wird immer beliebter, da sie besonders elegant aussieht und trotzdem der Figur schmeichelt. Gerade hochgewachsenen Frauen steht diese Variante sehr gut.

Hochzeitsdirndl

Nicht nur auf dem Oktoberfest wird Tracht getragen, viele Bräute in spe entscheiden sich dazu, im festlichen Trachtenkleid vor den Altar zu treten. Brautdirndl sind regelrecht kleine Kunstwerke. Bestehend aus hochwertigen Stoffen in Creme, Weiß oder Elfenbein sind sie eine gelungene Kombination aus Eleganz und Tradition. Die Schürze besteht meist aus opulenter Spitze oder aufwendig bestickter Seide.

Mini, Midi oder Maxi – Die Rocklänge entscheidet

Das hübsche Traditionsgewand hat einen entscheidenden Vorteil: Es steht jedem Körpertyp. Ob groß oder klein, sehr schlank oder kurvig, weniger oder mehr "Holz vor der Hüttn", es gibt für jedes Madl das passende Kleid. Eine entscheidende Rolle für den Gesamteindruck spielt immer die Länge des Rocks.

Mini-Dirndl

Kurze Dirndl zwischen 45 und 57 cm Länge sind besonders auf dem Oktoberfest sehr beliebt. Für lange Tanznächte und heiße Sommer eignen sich die luftigen Mini-Dirndl sehr gut und ziehen garantiert jede Menge Blicke auf sich. Aber Achtung: Ein Dirndl sollte immer bis zum Knie reichen, sonst sieht es schnell aus, als trüge man ein Puppenkleid.

Midi-Dirndl

Die überknielange Ausführung ist die heimliche Königin unter den Dirndlkleidern. Der Rocksaum endet hier etwa eine Handbreit unter dem Knie, eine Länge die jedem Körpertyp schmeichelt und zu jedem Anlass passt. Das Midi-Dirndl ist mittlerweile die beliebteste Variante und in unzähligen Farben und Mustern erhältlich.

Maxi-Dirndl

Ein Maxi-Dirndl wird meist zu festlichen Anlässen getragen, macht aber zu jeder Gelegenheit eine gute Figur. Der Rock ist meist etwa 85 cm lang und steht großen Frauen ausgesprochen gut, da er durch die Glockenform perfekt zu den Proportionen passt. Gerade zu Hochzeiten wirkt ein langes Dirndl traumhaft schön, egal ob als Braut oder Gast.

Formvollendet: Der Dirndl-BH

Sind wir mal ehrlich, ein Dirndl betont in erster Linie das Dekolleté. Damit dort alles ins rechte Licht gerückt wird und vorteilhaft sitzt, ist ein hochwertiger Dirndl-BH das A und O für den perfekten Trachtenlook. Für ordentlich Holz vor der Hütt'n stützen Dirndl-BHs die Brust nicht nur von unten, sie geben auch seitlichen Halt durch eingenähte Verstärkungen. Das Material ist meist besonders fest und verstärkt, so wird die Brust in Form gehalten und mittig zusammengedrückt. Ähnlich dem Balconette-BH wird nur ein Teil der Brust verdeckt, so wird mehr Dekolleté gezeigt, ohne dass ungewollt etwas hervorblitzt. Damit die Träger nicht zu sehen sind, werden sie etwas seitlich versetzt angebracht. So verschwinden sie unter dem Rand Ausschnitts für ein stimmiges Gesamtbild.

So finden Sie den perfekten Dirndl-BH

Für ein richtig fesches Dekolleté muss der BH perfekt sitzen. Der sexy Ausschnitt gehört schließlich dazu wie die Maß auf die Wiesn! Die folgenden Tipps verhelfen Ihnen zum ultimativen Auftritt im Trachtenkleid:

  • Ein Dirndl-BH ist kein klassischer Push-Up-BH! Der volumengebende Effekt kommt hier nicht durch eingearbeitete Polster, sondern durch das besonders starke Unterbrustband. Dieses sorgt für die richtige Form und drückt die Brust nicht einfach nur zusammen.
  • Der Trachten-BH muss perfekt sitzen. Achten sie daher darauf, dass die Bügel die Brust ordentlich umschließen. Außerdem muss der Mittelsteg flach aufliegen, damit die Stützfunktion gegeben ist. Der Trick dabei ist, die Brust von oben leicht anzuheben und in die Körbchen zu "legen". So rutscht alles an die richtige Stelle und der BH sitzt so, wie er sitzen soll.
  • Komfort ist ungemein wichtig bei der Wäsche-Wahl. Der BH muss zu Ihrer Körperform passen und darf auch nach vielen Stunden nicht zwicken oder stören. Sind Sie unsicher bei der Größenwahl? Dann hilft Ihnen unsere Größenberatung für Dessous und Mieder ganz einfach weiter.
  • Auch wenn der BH noch so schön ist: Er darf auf keinen Fall aus der Dirndl-Bluse herausschauen! Also am besten beides gemeinsam anprobieren und aufeinander abstimmen. Ein bisschen Spitze am oberen Rand ist aber in Ordnung und darf auch unter der Bluse gesehen werden.
  • Bleiben Sie bei den klassischen Farben wie Weiß, Nude oder Schwarz. Bunte BHs schimmern unter der Bluse durch und ruinieren das traditionelle Kleid.

Unverzichtbar: Die Dirndl-Bluse

Ohne sie ist kein Dirndlkleid komplett: Die Dirndl-Bluse gehört zum Pflichtprogramm bei der Trachtenmode, fehlt sie, wird das gar nicht gerne gesehen. Dirndl-Kreationen für die explizit kein "Untendrunter" benötigt wird, gibt es zwar, sie sind jedoch eher selten. Also achten Sie bitte unbedingt darauf, eine passende Dirndlbluse zu tragen!

Dirndlblusen sind genau an die Form der Tracht angepasst und ergänzen den BH perfekt. Sie enden zum Beispiel immer knapp unter der Brust, damit sie dort unter das Unterbrustband gesteckt werden können. Da verrutscht garantiert nichts! Der Schnitt ist außerdem sehr figurbetont, so trägt der Stoff nicht ungewollt auf. Meist werden die Trachtenblusen aus dichtgewebter Baumwolle gefertigt, ein formstabiles Gewebe, das trotzdem herrlich leicht und luftig ist. Wer den doch sehr tiefen Ausschnitt nicht so gern mag, greift zu den hochgeschlossenen Modellen – eine Variante, die zwar sehr traditionell, derzeit aber besonders beliebt ist. Wer sie zu einem modernen Dirndl trägt, wählt mit leichter Transparenz und Spitze eine tolle Kombination aus Tradition und Moderne.

Geheimnis Schleife – Das sagt die Position aus

Die Schleife an der Dirndlschürze ist nicht nur ein Zierelement, man sagt mit ihr mehr aus, als man vielleicht vermutet. Damit Sie nicht versehentlich falsche Botschaften senden, verraten wir Ihnen, was die Position der Schleife bedeutet:

  • Links gebunden: Ich bin Single! (Die Schürzenjäger freut's, deshalb heißt es auch: "Schleife links, Glück bringt's!")
  • Rechts gebunden: Ich bin in festen Händen/verheiratet.
  • Vorne mittig gebunden: Ich bin Jungfrau.
  • Hinten mittig gebunden: Diese Position ist ein Sonderfall. Sie kann bedeuten, dass die Trägerin Witwe ist, aber auch Kellnerinnen und Frauen aus der Steiermark binden ihre Schürzen hinten am Rücken.

Accessoires zum Dirndlkleid

Da haben Sie sich ein hübsches Kleid mit passender Bluse ausgesucht und greifen notgedrungen zur Alltagsjacke? Das passt nicht so richtig zum Gesamteindruck. Ob schlicht oder auffällig, Dirndlkleider sind ohne die passenden Accessoires einfach nicht komplett. Mit den folgenden Trachten-Accessoires sind Sie für alle (Wetter-)Lagen bestens gerüstet!

Trachtenjacken

Über das Wetter schimpfen bringt nichts, dann doch lieber mit einer hübschen Trachtenjacke auch gegen kühlere Temperaturen gewappnet sein! Für laue Sommerabende bieten sich Trachtenstrickjacken an. Die flauschigen Überzieher halten nicht nur warm, sie sind auch dekorativ und sehr feminin. Für sehr kühle oder regnerische Tage gibt es Trachtenjacken und -westen, die jedes Wetter mitmachen.

Trachtenschuhe

An der passenden Schuhmode zur Tracht scheiden sich die Geister. War es früher noch verpönt, Dirndlkleider mit Turnschuhen zu kombinieren, ist es heute keine Seltenheit mehr. Im Gegenteil, der Stilbruch zwischen dem traditionellen Kleid und modernen Sneakern ist absolut im Trend. Wer es klassischer mag, wählt einfach passende Trachtenschuhe. Die müssen keineswegs altbacken sein, denn von extravaganten Ballerinas (Link) bis zu Stiefeletten(Link) ist hier für jeden Geschmack etwas dabei.

Trachtentaschen

Trachtentaschen verstauen nicht nur Geld, Schlüssel und Co., sie sind auch ein hübscher Hingucker. Besonders eindrucksvoll sind Umhängetasche aus hochwertigen Naturmaterialien. Die praktischen Begleiter aus Filz, Seide oder Fell veredeln jedes Outfit. Kleine Details wie Zierketten, silbernes Edelweiß und Herzapplikationen wirken zusätzlich stilvoll-verspielt.

Trachtenschmuck

Choker sind in Sachen Trachtenschmuck absolut im Trend. Die Kropfbänder gibt es in zahlreichen Variationen, ob aus Leder, Samt oder Stoff. Farblich abgestimmt auf das Dirndlkleid schaffen sie eine gekonnte Verbindung und betonen den Ausschnitt besonders schön.

Wenn Sie glauben, dass Trachtenmode angestaubt und altbacken ist, können wir Entwarnung geben. Trachtenkleider sind nicht nur auf dem Oktoberfest sehr beliebt, mit der aktuellen Dirndlmode machen Sie zu jedem Anlass eine gute Figur. Ob traditionsbewusstes oder modernes Dirndl – das sind die neuen Trachten-Trends:

Pastellfarben

Nachdem es viele Jahre hieß "Je bunter, desto besser", sind zarte Farben jetzt auf dem Vormarsch. Helles Blau, Rosa oder Grün wirken frisch wie eine Sommerwiese und lassen sich wunderschön kombinieren – zum Beispiel mit einer hellen Strickjacke. Auf sehr dunkle Accessoires sollten Sie bei diesem Trend eher verzichten, sie stehlen den sanften Tönen schnell die Show.

Zurück zur Tradition

Auch wenn in Sachen Trachtenmode mittlerweile fast alles erlaubt ist: Der Trend geht zurück zu traditionellen Schnitten und Farben. Hochgeschlossene Kleider im klassischen Rot-Grün verleihen jeder Trägerin zeitlose Eleganz. Kombiniert werden die schlichten Kreationen mit verspielten Details, die dem Outfit die Strenge nehmen. Dazu passt eine hübsche Flechtfrisur mit Blumenkranz.

Midi-Dirndl

Die Rocklänge der Stunde heißt Midi. Nach den immer kürzer werdenden Mini-Dirndln werden die Röcke jetzt wieder länger. Feminin sind die knielangen Röcke jedoch allemal und schmeicheln darüber hinaus jeder Figur. Ein weiterer Pluspunkt: Auf den Fahrgeschäften lässt sich die mittlere Länge deutlich bequemer tragen als ihre kürzeren Schwestern!

Nach der Wiesn ist vor der Wiesn – So reinigen Sie Ihr Dirndl!

Ob und wie Sie Ihr Dirndl selbst reinigen können, hängt von den verwendeten Materialien ab. Besteht das Kleid aus Leinen oder Seide, empfiehlt sich immer die professionelle Reinigung in der Putzerei. Baumwolle oder Baumwoll-Mischgewebe können Sie aber problemlos daheim in der eigenen Waschmaschine reinigen. Folgende Punkte sollten Sie dabei beachten:

  • Beachten Sie das Etikett. Die Pflegehinweise geben Aufschluss darüber, wie Sie Ihr Trachtenkleid reinigen dürfen.
  • Niedrige Temperaturen reichen in der Regel aus. Mit einem Waschgang bei 30 Grad sind sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.
  • Entfernen Sie vorher Ketten oder andere Verzierungen, soweit möglich.
  • Drehen Sie das Dirndl auf links und verwenden Sie zum Schutz ein Wäschenetz oder einen Kissenbezug.
  • Die Schürze vor dem Waschen abnehmen und in einen separaten Wäschesack geben.
  • Der Schonwaschgang und ein geeignetes Feinwaschmittel erhalten Farbe und Form der Tracht.
  • Der Wäschetrockner sollte aus bleiben. Der Dirndlstoff verträgt sich nicht so gut mit der Hitze, da ist Einlaufen vorprogrammiert. Besser: Das Dirndl auf einen gepolsterten Kleiderbügel hängen und langsam an der frischen Luft trocknen lassen.

3 Tipps für den Dirndl-Kauf

  1. Nehmen Sie sich Zeit! Ihr neues Dirndl muss zu Ihnen und Ihrem Typ passen. An erster Stelle steht, dass Sie sich darin wohlfühlen. Über universal.at profitieren Sie von einem gratis 30 Tage Umtausch- und Rückgaberecht, wenn Sie Ihr Dirndl online bestellen. So können Sie in Ruhe Ihre Wahl treffen.
  2. Damit Sie lange Freude an Ihrem Trachtenkleid haben, lohnt es sich immer, auf hohe Qualität zu setzen. Noch schöner ist es natürlich, wenn man dabei auch noch sparen kann. Im Dirndl-Sale finden Sie hochwertige und günstige Dirndl, Accessoires Trachtenschuhe und viel mehr.
  3. Es muss nicht immer das Dirndl sein! Sie haben richtig gehört, falls Sie lieber die Lederhose wählen, können Sie dies ohne Weiteres tun. Eine zarte Bluse, hübscher Schmuck und Stiefeletten machen die Lederhose zu einem legeren und dennoch sehr femininen Outfit.

Einen Moment noch!

Sie haben noch Produkte in Ihrem Warenkorb!

Bestellen Sie lieber gleich, bevor Ihr Artikel ausverkauft ist!


Gratis 3 Jahre XXL-Garantie
Wunsch-Teilzahlung
Gratis Versand ab 75 € Bestellwert 
ausgenommen Speditionsartikel
Noch nicht das passende gefunden?

Noch nicht das Passende gefunden?

Wir empfehlen Ihnen gerne die folgenden Produkte.

Jetzt anmelden und Gutschein sichern!