Weihnachten bei Universal
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Snowboardjacken für Damen – sicher und trocken die Piste genießen

Snowboardjacken für Damen zeichnen sich durch ihre hohe Funktionalität und ihre exzellenten Passformen aus. Sie sind mit wetterfesten Beschichtungen und weicher Fütterung die perfekten Outdoor-Jacken für die Piste.


Kaum fallen in den Bergen die ersten Flocken, stehen Sie schon mit Ihrem Snowboard parat. Immer mit dabei ist die richtige Ausrüstung. Dazu gehört neben Snowboardschuhen und einer -hose eine Snowboardjacke für Damen. Sie sollte einige Voraussetzungen erfüllen, um Sie warm, trocken und sicher durch die Saison zu bringen: Eine wasserdichte Beschichtung ist ebenso notwendig wie ein wärmendes und zugleich atmungsaktives Innenfutter. Verschweißte Nähte schützen vor Wind und Nässe; praktische Details verhindern, dass Schnee in die Jacke dringt. Und da der modische Aspekt ebenfalls eine Rolle spielt, finden Sie Snowboardjacken für Damen in vielen stylishen Ausführungen.

Snowboardjacke für DamenWie sollten Snowboardjacken für Damen ausgestattet sein?

Auf der Piste kann es empfindlich kalt werden, wenn eisige Winde wehen und die Sonne sich hinter den Wolken versteckt. Snowboardjacken für Damen sollten daher aus winddichten, wärmenden und zugleich atmungsaktiven Materialien bestehen. Sobald sich die Sonne zeigt und bei actionreichen Stunts auf dem Board können Sie nämlich doch ganz schön ins Schwitzen geraten. Damit sich die Hitze nicht in der Jacke staut, sollte sie einen optimalen Wärmeausgleich bieten.

Welche Materialien sind wind- und wasserdicht?

Wind- und wetterfest sowie atmungsaktiv wird Ihre Snowboardjacke für Damen dank Funktionsmaterialien. Sie bestehen meist aus synthetischen Fasern, die Sie durch eine spezielle Verarbeitung komfortabel durch die Snowboardsaison bringen. Funktionsbekleidung für Snowboarding besteht etwa aus:

  • Polyamid (Nylon)
  • Polyacryl
  • Polyester

Schwarze Snowboardjacke für DamenBeschichtungen aus Polytetrafluorethylen (auch bekannt als Teflon oder GoreTex) oder Polyurethan lassen Nässe einfach von der Jacke abperlen.

Neben der schützenden Außenschicht bestehen Snowboardjacken für Damen aus einer atmungsaktiven Membran sowie einer Innenjacke aus Fleece, Merino- oder Baumwolle. Die drei Schichten sorgen für eine gute Wärmespeicherung bei gleichzeitigem Temperaturausgleich. So bleiben Sie warm, ohne dass sich Schweiß in der Jacke bildet, und Feuchtigkeit wird zuverlässig nach außen transportiert.

Wetterfeste Elemente: Schneefang, Kapuze und Co.

Die Materialien sind das eine – richtig funktional werden Snowboardjacken für Damen erst mit bestimmten Details. Eine Kapuze schützt Sie vor starken Winden und Nässe. Sie sollte sich mit einem Kordelzug befestigen lassen, damit sie nicht herunterwehen kann. Ein Stehkragen schützt zusätzlich Ihren Hals, sodass Sie auf einen langen Schal verzichten können. Dieser könnte bei Stürzen Verletzungsgefahr bergen.

Tipp: Wenn Sie Ihren Hals zusätzlich wärmen möchten, setzen Sie auf spezielle Snowboard-Schals oder Neckwarmer. Diese sind ebenfalls mit integrierter Mütze erhältlich, die Ihren Kopf vor dem Auskühlen schützen.

Ein Schneefang am Saum verhindert, dass bei Stürzen und im Powder Schnee von unten in die Jacke eindringt. Zudem erlauben es viele Jacken, die Snowboardhose daran zu befestigen – das schützt doppelt vor Nässe und Kälte. Daumenlöcher stellen sicher, dass kein Schnee in die Ärmel gerät und verhindert, dass diese nach oben rutschen.

So gleiten Sie modisch über die PisteDamen Roxy Snowboardjacke mit Innentaschen

Stimmt Ihr Outfit, fühlen Sie sich wohl – und das ist auch auf der Piste wichtig. Darüber hinaus sorgen knallige Farben und auffällige Muster dafür, dass Sie auf dem Berg sicher wahrgenommen werden. So können Sie Zusammenstöße vermeiden.

Absolut angesagt sind etwa Neonfarben. Ob Gelb, Pink, Grün oder ein Mustermix aus verschiedenen Tönen – gekleidet in Neon werden Sie mit Sicherheit gut gesehen und können sich darauf verlassen, dass Sie trendstark unterwegs sind. Dezenter wird der Look mit neonfarbenen Details wie farblich abgesetzten Reißverschlüssen und Nähten.

Dezent und doch gut sichtbar im weißen Schnee sind Snowboardjacken für Damen in Schwarz. Sind sie zusätzlich mit farbigen Details versehen wie Taschen oder Kapuzen. In starken Farben wie Rot, Grün oder Pink werden Sie noch besser gesehen – und sind zur Aprés-Ski-Party stilsicher gekleidet. Oder setzen Sie Akzente mit coolen Mustern: Schneeflöckchen, Eiskristalle oder grafische Prints lenken die Aufmerksamkeit auf Ihre Jacke. Kombinieren Sie eine Snowboardhose im passenden Muster oder in der Grundfarbe der Jacke für einen harmonischen Look.

Wie pflegen Sie Ihre Snowboardjacke für Damen?

Schweißtreibende Abfahrten, Nässe, Stürze, Wind und Wetter setzen Ihrer Snowboardjacke zu. Spätestens am Ende der Saison und bei stärkeren Verschmutzungen zwischendurch ist daher eine gründliche Reinigung angesagt. In der Regel können Sie dies mit Ihrer eigenen Waschmaschine erledigen. In professionelle Hände gehören die wenigsten Snowboardjacken. Werfen Sie zur Sicherheit jedoch einen Blick auf das Pflegeetikett. Das verrät Ihnen ebenso die maximal zulässige Waschtemperatur. Grundsätzlich sollte diese nicht zu hoch sein, damit die schützende Imprägnierung erhalten bleibt. So gehen Sie beim Waschen vor:

  • Schließen Sie alle Knöpfe, Klett- und Reißverschlüsse.
  • Drehen Sie die Jacke auf links.
  • Entfernen Sie eventuelle abknöpfbare Innenjacken und waschen sie diese separat.
  • Stellen Sie die Maschine auf ein Schonprogramm bei 30 Grad ein.
  • Verwenden Sie ein flüssiges Feinwaschmittel oder ein spezielles Waschmittel für Outdoor-Bekleidung.
  • Wählen Sie einen niedrigtourigen Schleudergang.

Nach der Wäsche folgt das Trocknen. Sie können dafür meist Ihren Wäschetrockner auf niedriger Temperatur beziehungsweise Schonstufe verwenden – hier hilft der Blick auf das Waschetikett ebenfalls weiter. Finden Sie darin ein durchgestrichenes Trocknersymbol (ein Viereck), nutzen Sie die Wäscheleine. Schütteln Sie in diesem Fall die Jacke während des Trocknungsprozesses regelmäßig auf, um das Innenfutter aufzulockern. So behält es seine wärmespeichernden Eigenschaften.

Der Wäschetrockner eignet sich übrigens auch dafür, Beschichtungen und Imprägnierungen aufzufrischen. Geben Sie dafür flüssige Wäscheimprägnierung zum Waschmittel dazu und aktivieren Sie diese mit der Wärme des Trockners.

Vorteile, Trends & 15 € Gutschein sichern!